Menschenmenge umzingelt Polizisten bei Festnahme in Dortmund

Foto: dpa
Ein Streife der Dortmunder Polizei wurde bei der Festnahme eines Tatverdächtigen am Dienstag von mehreren Dutzend Menschen umzingelt und angeschrien.

Dortmund. Mehrere Dutzend Menschen haben Polizisten bei der Festnahme eines Tatverdächtigen in der Dortmunder Bergmannstraße umzingelt. Die Menschen hätten am Dienstagnachmittag geschrien und teilweise versucht, zu dem Verdächtigen zu gelangen, teilte die Polizei mit. Als Unterstützung eintraf, habe sich die Lage beruhigt und die Menge aufgelöst. Menschenmengen hätten zuletzt immer wieder in Dortmund versucht, Einfluss auf die Polizeiarbeit zu nehmen.

Die Streifenbeamten hatten zuvor beobachtet, wie ein Jugendlicher einen anderen mit einer Schusswaffe bedrohte und sie ihm an den Kopf hielt. Sie zwangen den 15-Jährigen unter Vorhalt ihrer Dienstwaffe zu Boden. Dann waren sie schnell von der Menschenmenge umzingelt. "Zu Widerstandshandlungen oder einer versuchten Gefangenenbefreiung kam es nicht", heißt es in der Mitteilung der Polizei.

Wie sich später herausstellte, handelte es sich bei der Schusswaffe des 15-Jährigen um eine täuschend echte Attrappe. Der Jugendliche wurde später aus dem Gewahrsam entlassen. (we/mit dpa)