Mehrere Klagen gegen längere Flugzeiten angekündigt

Noch sind die längeren Betriebszeiten des Dortmunder Flughafens nicht einmal offiziell verkündet, da drohen erste Klagen. Die Stadt Unna will eine Klage prüfen und auch anderswo stehen die Juristen in den Startlöchern.

Wickede/unna. In Dortmunds Nachbarstadt Unna ist am Donnerstag Ratssitzung. BürgermeisterWerner Kolter (SPD) will sich dort Rückendeckung für ein juristisches Vorgehen gegen längere Betriebszeiten holen. Die Stadt prüft, ob sie selbst von der Verlängerung betroffen ist. "Wir untersuchen, ob städtische Häuser oder Wohnungen beeinträchtigt sind", so eine Sprecherin. Sollte dasder Fall sein, will die Stadt klagende Bürger unterstützen.

Schutzgemeinschaft will auch klagen

In Holzwickede sieht die Lage anders aus. "Wir sehen keinen Ansatzpunkt für eine Klage", sagte Bürgermeister Jenz Rother (SPD) auf Anfrage. Anders als in Unna ist die dortige Lokalpolitik in Sachen Flughafen gespalten.
Die Flughafengegner der Schutzgemeinschaft Fluglärm haben bereits angekündigt, dass man vor das Oberverwaltungsgericht Münster ziehen wolle, erklärte Schutzgemeinschafts-Sprecherin Ursula Wirtz auf Anfrage.

Oliver Koch