Mehr Angebote für Senioren

Links neben dem Pflegeheim (oben, weißes Gebäude) an der Klönnestraße soll eine Tagespflegeeinrichtung gebaut werden. Am Rechten Bildrand ist die Hamburger Strasse zu sehen.
Links neben dem Pflegeheim (oben, weißes Gebäude) an der Klönnestraße soll eine Tagespflegeeinrichtung gebaut werden. Am Rechten Bildrand ist die Hamburger Strasse zu sehen.
Foto: www.blossey.eu

Dortmund.. Das Angebot an Pflegeplätzen und seniorengerechten Wohnungen wächst auch in der östlichen Innenstadt weiter. 14 Tagespflegeplätze und elf Wohnungen sollen in der neuen Seniorenresidenz am Ostrand des „City-Quartiers“ an der Klönnestraße entstehen. Außerdem hat Projektentwickler Ewald Gutberlet eine Baugenehmigung für sechs Häuser mit jeweils elf seniorengerechten Wohnungen hinter dem Pflegeheim der Senator-Gruppe an der Klönnestraße eingereicht.

Rund 2,4 Mio Euro will der Bauverein Lünen in das Senioren-Residenz Projekt investieren, bestätigt Geschäftsführer Friedhelm Deuter. Den Betrieb der Tagespflegeeinrichtung übernehme die Senator-Gruppe, die an der Klönnestraße ein Pflegeheim betreibt und mit der der Bauverein Lünen bereits mehrere Projekte aufgelegt hat. Gebaut werden soll direkt neben dem Pflegeheim auf einem etwa 1000 qm großen Grundstück, dass bis nahe an den Bahndamm reicht. Etwa 1250 qm Nutzfläche auf drei Etagen sind geplant. Die Baugenehmigung liegt vor. Deuter: „Wir rechnen damit, dass wir in acht bis zehn Wochen mit dem Bau loslegen können, sobald die Erschließungsarbeiten beendet sind.“

Sechs Häuser, davon fünf mit einer Tiefgarage

Für den Bau der sechs Häuser mit je elf seniorengerechten Wohnungen ist die Baugenehmigung bereits beantragt worden. Fünf dieser Häuser sollen eine Tiefgarage erhalten, eines einen ebenerdigen Stellplatz, verrät Projektentwickler Ewald Gutberlet. Wer als Investor antritt, sei noch offen. Die Nachfrage nach Wohnungen sei enorm. Das habe man bei einer Informationsveranstaltung feststellen können.

Gutberlet geht davon aus, dass im ersten Quartal 2013 mit dem Baustart für die sechs Häuser zu rechnen ist. Als Bauzeit wird mit zehn bis zwölf Monaten gerechnet.

Im Spätsommer 2012 sollen die Erschließungsarbeiten für den 1. Bauabschnitt des „City-Quartiers“ bereits beendet sein. Neun der 21 Häuser bzw. Reihenhaushälften, die die Firma Beta-Bau in einem ersten Bauabschnitt dort errichten will, sind bereits verkauft. Ab dem Frühherbst könnten auch dort die ersten Bauarbeiter anrücken.

Die aurelis real Estate GmbH als Grundbesitzer hat - nach eigenen Angaben - 60 Prozent der Grundstücke für den 1. Bauabschnitt des „City-Quartiers“ an Investoren verkauft. Auf dem ehemaligen Bahndamm am Nordrand des Geländes plant die Stadt Dortmund einen Fuß- und Radweg als Verbindung zwischen Klönne- und Weißenburger Straße.

DATEN

Rund 120.000 qm groß sind die beiden Bauabschnitte des „City-Quartiers“.

Der erste Bauabschnitt umfasst rund 40.000 qm und betrifft den Ostteil des Geländes.

Bis zu 110 Einfamilienhäuser - so Schätzungen - könnten aufdem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs entstehen. Den Platz (7000 qm) für 41 Doppel-und Reihenhäuser hat die Beta-Bau bereits erworben und mit der Vermarktung von 21 Häusern begonnen.

2,6 Mio Euro will der Grundbesitzer aurelis in die Erschließung des 1. Bauabschnitts investieren (Kanal- und Straßenbau), die seit dem Frühjahr 2012 läuft. Im Spätsommer 2012 sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein.

 
 

EURE FAVORITEN