Dortmund

Massenschlägerei mit 15 Personen bei McDonald's am Dortmunder Hauptbahnhof

Der Mann wurde in Polizeigewahrsam gebracht.
Der Mann wurde in Polizeigewahrsam gebracht.
Foto: Bundespolizei

Dortmund. Am frühen Sonntagmorgen kam es direkt neben der Dortmunder Bundepolizeiwache am Hauptbahnhof zu einer wilden Prügelei zwischen mehreren Gästen des benachbarten McDonald's.

15 Personen prügeln sich bei McDonald's

Gegen 6.30 Uhr wurden die Bundespolizisten in das Lokal neben der Wache gerufen, da dort ein Dortmunder Brüderpaar (30, 35) mit einem Mann (20) aus Geseke aneinandergeraten waren. Der 20-Jährige soll den 35-jährigen Dortmunder zuvor beleidigt haben.

Laut Zeugenaussagen soll sich daraus dann eine Schlägerei mit bis zu 15 Personen entwickelt haben. Das Brüderpaar habe dabei gemeinschaftlich auf den 20-Jährigen eingeschlagen - dieser wurde leicht verletzt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Auto erfasst Fußgänger in Dortmund - und schleudert ihn gegen weiteres Auto

Laster reißt sich eigenen Tank auf – Diesel in Erdreich eingesickert, A1 für Stunden voll gesperrt

Liverpool-Aus: Nur unter diesen Umständen kann sich Klopp ein Ende in England vorstellen

• Top-News des Tages:

Carfreitag in Duisburg: Jaguarfahrer stellt Raser-Rekord auf

Ein Toter bei Kirmesunglück in Lyon – Kind im Krankenhaus

-------------------------------------

Als die Einsatzkräfte eintrafen, löste sich die Schlägerei auf - jedoch flogen weiterhin noch wilde Beleidigungen durch das Restaurant. Die Bundespolizisten nahmen den 20-Jährigen und seine beiden Kontrahenten mit zur Wache.

Kontrahent war auf Koks

Dort kam heraus, dass einer der Männer Kokain und Alkohol konsumiert hatte. Weil sich der hoch aggressive Mann auch in der Wache nicht beruhigen wollte, musste er in Polizeigewahrsam bleiben.

Wie genau sich der Sachverhalt tatsächlich abspielte, werden die weiteren Ermittlungen und eine Auswertung der Videoaufzeichnungen aus dem McDonald's-Restaurant zeigen.

Die Bundespolizei leitete gegen die beiden Dortmunder ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, gegen den Geseker ein Verfahren wegen Beleidigung ein.

 
 

EURE FAVORITEN