Massenschlägerei im Regionalexpress - drei Tatverdächtige festgenommen

In einem Regionalexpress zwischen Dortmund und Hamm kam es in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag zu einer Massenschlägerei.
In einem Regionalexpress zwischen Dortmund und Hamm kam es in der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag zu einer Massenschlägerei.
Foto: Ralf Rottmann / WAZ FotoPool
Bis zu zehn Bahnfahrer sollen in der Nacht zu Samstag in einem Regionalexpress zwischen Dortmund und Hamm aufeinander eingeschlagen haben.

Dortmund/Kamen. Wegen einer tätlichen Auseinandersetzung musste der Regionalexpress 10151 (Dortmund - Hamm) in der Nacht zu Samstag in Kamen gestoppt werden. Gegen 3 Uhr wurde der Polizeileistelle eine Massenschlägerei in dem Zug gemeldet. Laut Zeugenaussagen habe es erst eine verbale Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gegeben. Wenig später hätten bis zu zehn Bahnfahrer aufeinander eingeschlagen. Dabei kam offenbar auch eine abgebrochene Bierflasche zum Einsatz, durch die mindestens eine Person an der Hand verletzt wurde.

Die Täter sind dann beim Halt in Dortmund-Scharnhorst aus dem Zug geflohen. Allerdings konnte die Polizei drei Tatverdächtige aus Kamen festnehmen. Bei dem Zugriff wehrte sich ein 22-Jähriger dermaßen, dass er überwältigt werden musste, so die Polizei. Gegen die drei Festgenommenen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet - gegen den 22-Jährigen zusätzlich eine Strafanzeige wegen Widerstands. (ik)