Mann schlägt Dortmunderin mit Gürtel blutig

Ein Streit auf dem Parkplatz vor dem Hauptbahnhof Dortmund ist am frühen Sonntagmorgen eskaliert. Ein Mann schlug dabei mit einer Gürtelschnalle auf eine Dortmunderin ein. Die Frau wurde mit Verdacht auf Nasenbeinbruch und blutenden Wunden im Gesicht ins Krankenhaus eingeliefert.

Dortmund. Gegen 4.30 Uhr wurde die Bundespolizei zu dem Streit gerufen. Die Polizisten fanden dort eine Frau, die aus mehreren Wunden aus dem Gesicht blutete, und vier Männer. Ersten Ermittlungen der Bundespolizei zufolge war hatten sich die Frau und die Männer heftig gestritten.

Der Streit eskalierte, laut Zeugenaussagen flogen die Fäuste, bis einer der Männer - ein 25 Jahre alter Hattinger - seinen Gürtel auszog und anfing, mit der Schnalle auf die 28 Jahre alte Dortmunderin einzuschlagen. Die Frau wurde schwer verletzt und musste mitVerdacht auf eine Nasenbeinfraktur und weiteren Gesichtsverletzungen in eine Dortmunder Unfallklinik gebracht werden.

Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung

Gegen den Gürtel-Schläger und seinen ebenfalls aus Hattingen stammenden 21-jährigen Begleiter wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

"Die genauen Umstände der Tat müssen nun weitere Ermittlungen ergeben", heißt es in der Pressemitteilung der Bundespolizei.

Nur wenige Stunden zuvor hatte die Polizei bereits im McDonald's am Hauptbahnhof eingreifen müssen: