Dortmund

Mann (28) hält wegen eines Autositzes mitten auf der Autobahn an – Davor warnt die Polizei jetzt nach dem tödlichen Unfall

Mitten auf der Fahrbahn der A44 soll ein Autositz gelegen haben. (Symbolbilder)
Mitten auf der Fahrbahn der A44 soll ein Autositz gelegen haben. (Symbolbilder)
Foto: imago / Montage: DER WESTEN

Dortmund. Zu einem schrecklichen Unfall ist es am Dienstag auf der A44 in Richtung Kassel gekommen. Ein 28-jähriger Fahrer bremste seinen Wagen ab und blieb mitten auf der Fahrbahn mit Warnblinker stehen und stieg aus, weil dort offenbar ein Autositz auf dem linken Fahrstreifen lag. Hinter der Anschlussstelle Erwitte/Anröchte fuhr ein Auto auf das stehende Fahrzeug auf. Der Beifahrer im geparkten Auto starb. Zwei Personen wurden schwer verletzt.

Wie ist der Autositz auf die A44 gelangt?

Aufgeklärt ist der Fall noch lange nicht. Die Ermittlungen stehen noch ganz am Anfang. Wieso, weshalb und warum der Fahrer anhielt und wo sich der Autositz befunden hatte, das sei noch nicht bekannt, teilte Polizeisprecherin Dana Seketa mit. Auch ob es eine Möglichkeit gegeben hätte, nach rechts auszuweichen, ist weiter fraglich. Wie der Autositz auf die Autobahn gelangte, gehört ebenfalls zum Gegenstand der Ermittlungen.

Seketa warnt vor einer Vorverurteilung der Aktion mitten auf der Autobahn, da die Hintergründe des Unfalls bislang noch nicht geklärt sind.

Doch wie solltest du dich in solch einer Situation am besten verhalten? DER WESTEN hat bei der Polizei Dortmund nachgefragt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Kritiker greift Kevin Kühnert auf Facebook scharf an – dann greift der Juso-Vorsitzende zum Telefon

Mädchen (13) seit knapp zwei Wochen vermisst – wo ist Valentina aus Moers?

• Top-News des Tages:

Gruppenvergewaltigung: Kurz vor Prozess kommen dunkle Geheimnisse aus den Familien der Angeklagten ans Licht

Schwerer Unfall auf der A2: Fahrer mussten in ihren Autos übernachten

-------------------------------------

In einer ähnlichen brenzligen Situation rät die Polizei dir das:

  • Solltest du das Glück haben, das Hindernis frühzeitig zu sehen und der Verkehr lässt es zu,dann drossele schon einmal die Geschwindigkeit.
  • Wenn es möglich ist, solltest du versuchen, auf die rechte Fahrbahn auszuweichen.
  • Gibt es einen Standstreifen, kannst du dort dann anhalten. „Aber auch hier gilt höchste Vorsicht!“, sagt die Pressesprecherin. Auch auf dem Standstreifen musst du dein Warnblinklicht einschalten und wachsam sein.
  • Das Aussteigen ist höchstgradig gefährlich, mahnt die Polizei. Hältst du auf dem Standstreifen an, solltest du dich auch da hinter der Leitplanke aufhalten und dann entweder die Polizei oder die Feuerwehr rufen. Damit die Einsatzkräfte die Autobahn absperren können, um den Gegenstand zu entfernen.
  • Dabei solltest du aber niemals auf die Fahrbahn laufen. „Als Fußgänger unterschätzt man schnell die Geschwindigkeit der Fahrzeuge“, warnt Seketa.
  • „Wenn sich kleine Gegenstände auf der Fahrbahn befinden und du nicht bremsen oder ausweichen kannst, dann musst du auch einen Schaden am Auto in Kauf nehmen und drüber fahren“, erklärt die Pessesprecherin.

Die Polizei sucht immer noch Zeugen. Insbesondere suchen die Beamten nach Hinweisen zu dem Fahrzeug, das den Autositz verloren hat. Hast du etwas gesehen auf der Autobahn oder kannst Hinweise geben? Dann melde dich bei der Polizei unter 0231-132-4921.

+++Hier mehr zu dem tödlichen Unfall auf der A44+++

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen