Lena bringt ihr Wohnzimmer mit auf die FZW-Bühne

Lena Meyer-Landrut hatte sichtlich Spaß beim Konzert im FZW.
Lena Meyer-Landrut hatte sichtlich Spaß beim Konzert im FZW.
Foto: Nils Foltynowicz
Lena Meyer-Landrut ist erwachsener geworden. Das hat die Siegerin des "Eurovision Song Contest" bei ihrem Konzert am Sonntagabend im FZW bewiesen. Aber quietschvergnügt — das ist sie noch immer. Hier unsere Kurz-Kritik und die besten Fotos!

Dortmund.. 

Sie waren gekommen, um dem "Mädchen der Nation" beim Singen zu lauschen: Lena Meyer-Landrut verzauberte am Sonntagabend quietschvergnügt und ein wenig überdreht die Fans. Wir haben die Fotos zum Konzert.


Viel Fröhlichkeit steckt in Lenas Auftritten der aktuellen Tour und in den Songs der neuen CD. Das Mädchen, das sie mal war — als sie 2010 den Eurovision Song Contest gewann — ist sie nicht mehr. Lena ist ein wenig erwachsener geworden, spielt mittlerweile in kleineren Hallen, mit einer Pianistin und einem Cellisten in der Band.

Die gemütliche Atmosphäre des FZW tut Lenas Auftritt gut. Sie präsentiert sich glücklich, hüpft und springt ganz viel, zieht plötzlich die hochhackigen Schuhe aus, lacht. Zwischen den Songs des neuen Albums, darunter "Neon" und "Stardust", holt sie ein junges Mädchen auf die Bühne und nimmt es fest in den Arm. Einmal spielt Lena sogar selbst Mundharmonika.

So hat es dem Publikum gefallen:

Maria-Laura Messmann (15): Lena singt toll, sogar bei den traurigen Liedern strahlt sie etwas Positives aus.

Kerstin Wilk (32): Ich bin mit einer Freundin hier, weil wir ganz verliebt in Lenas jugendliche Art sind. Sie ist sehr lässig und frisch, das passt zu Dortmund!

Chris Magler (18): Wer die Songs von Lena nicht so gut kennt, kann sie kaum voneinander unterscheiden. Aber ihre Art macht das wett.

 
 

EURE FAVORITEN