Künstler Nede trägt Müll als Maske

Gebrauchte Verpackungen haben es dem Künstler Nede angetan. Also hat er sich mit Verpackungen angetan: In seiner Fotoserie "Sieben Selfies" trägt er Abfall als Maske. Zu sehen ab Freitag in der Galerie 103 am Borsigplatz, wo er dem Müll außerdem ein raumhohes Denkmal gebaut hat.

Dortmund. Nicht irgendein Denkmal: Einen Altar. Aus Dosen und Kartons. Wie das aussieht? Das zeigen wir am Ende unserer Fotostrecke:

Die Ausstellung ist organisiert vom Verein Borsig 11. Der Eintritt ist frei.

Das müssen Sie zur Ausstellung wissen:

  • Eröffnung: Freitag (31. 7.) 18 Uhr, Oesterholzstraße 103.
  • Um 12 Uhr am selben Tag lädt Nede zu einem Workshop: Eigene Verpackungen mitbringen (sauber und geruchsneutral) und am Altar mitbauen.
  • Zu sehen ist der Konsum- Altar bis 28. August, Mo-Fr 14-18 Uhr.
  • Während der Ausstellungsdauer sind Nachbarn und Besucher der Galerie eingeladen, eigenen Müll (gereinigte, geruchsneutrale Verpackungen aus Karton oder Blech) zum Altar zu bringen und ihn dort anzubringen. Eine Tube Klebstoff stellt Künstler Nede extra daneben.

EURE FAVORITEN