Kommunalwahl in Dortmund: Enges Ergebnis! SPD vorne, aber Hochburg wackelt gehörig

Muss noch zittern: SPD-Kandidat Thomas Westphal muss in Dortmund in die Stichwahl
Muss noch zittern: SPD-Kandidat Thomas Westphal muss in Dortmund in die Stichwahl
Foto: dpa

Kommunalwahl in Dortmund: Bei der Oberbürgermeisterwahl in der drittgrößten NRW-Stadt muss der SPD-Bewerber Thomas Westphal in die Stichwahl gegen seinen CDU-Konkurrenten Andreas Hollstein. Westphal kam bei der Wahl am Sonntag auf 35,9 Prozent der Stimmen, für Hollstein votierten 25,9 Prozent der Wähler.

Auch bei der Stadtratswahl kassierte die SPD deutliche Verluste in Dortmund gegenüber der Wahl 2014. Auch die CDU verlor Stimmenanteile. Die Grünen dagegen konnten deutlich zulegen.

Stichwahl am 27. September 2020: Hier alle Infos, Ergebnisse und Reaktionen: Hier das Stichwahl-Ergebnis aus Dortmund. Auch interessant: OB-Stichwahlen in NRW im News-Ticker.

News-Ticker: Wahl in Dortmund am 13. September 2020

+++ Hier klicken zum Aktualisieren des Wahl-Tickers +++

Vorläufiges Ergebnis der OB-Wahl in Dortmund

  • Thomas Westphal (SPD): 35,9 Prozent
  • Dr. Andreas Hollstein (CDU): 25,9 Prozent
  • Daniela Schneckenburger (Grüne): 21,8 Prozent
  • Utz Kowalewski (Die Linke): 4,3 Prozent

Vorläufiges Ergebnis Stadtratswahl in Dortmund

  • SPD: 30 Prozent (2014: 38,2 Prozent)
  • CDU: 22,5 Prozent (2014: 27,2 Prozent)
  • Grüne: 24,8 Prozent (2014: 15,4 Prozent)
  • Die Linke: 5,6 Prozent (2014: 6,8 Prozent)
  • AfD: 5,5 Prozent (2014: 3,4 Prozent)
  • FDP: 3,5 Prozent (2014: 2,4 Prozent)

Wahlbeteiligung: 47,05%

(671 von 671 Ergebnissen ausgezählt. Quelle: Stadt Dortmund)

Montag, 14. September

12.21 Uhr: Bunter Dortmunder Stadtrat

Neben den Vertretern aus den großen Parteien aus dem Bundestag haben es auch diese Vertreter kleiner Parteien in den Dortmunder Stadtrat geschafft:

  • Die PARTEI: 3 Mitglieder
  • DIE RECHTE: 1 Mitglied
  • PIRATEN: 1 Mitglied
  • BÜRGERLISTE: 1 Mitglied
  • BVT: 1 Mitglied
  • Tierschutzpartei: 1 Mitglied

5.10 Uhr: Stichwahl um den OB-Posten

SPD-Bewerber Thomas Westphal muss in die Stichwahl gegen seinen CDU-Konkurrenten Andreas Hollstein.

Westphal ist bisher Wirtschaftsförderer der größten Ruhrgebietsstadt. Hollstein, bislang Bürgermeister im sauerländischen Altena, wurde bundesweit bekannt, als er sich in der Flüchtlingskrise dafür einsetzte, mehr Asylbewerber aufzunehmen. Deswegen hatte ein psychisch Kranker ihn mit einem Messer attackiert. Der langjährige Dortmunder OB Ullrich Sierau (SPD) war nicht mehr angetreten.

Der SPD-Kandidat zeigte sich trotz deutlicher Verluste optimistisch: „Wir sind wieder stärkste Kraft und werden auch in zwei Wochen wieder als Sieger vom Platz gehen“, sagte Westphal.

Sonntag, 13. September 2020

22.10 Uhr: In den Westfalenhallen in Dortmund sind rund 2000 Menschen und zählen Briefwahlunterlagen aus. Derweil ist klar: Auch in zwei Wochen müssen die Wahlhelfer erneut ran: Es findet eine Oberbürgermeister-Stichwahl in Dortmund statt. Die SPD muss dabei zittern, ob sie ihre Bastion Dortmund weiter verteidigen kann. Entscheidend wird sein, ob sich die Wähler der Grünen für einen der beiden Kandidaten mobilisieren lassen. Die Dortmunder können somit mit Hochspannung auf den 27. September blicken.

15.45 Uhr: Ein klarer Trend zeichnet sich in Dortmund schon ab

Zumindest ein klarer Trend zeichnet sich bei der Kommunalwahl in Dortmund schon ab: Es deutet sich an, dass die Wahlbeteiligung steigen, vielleicht sogar deutlich steigen könnte. Bis 15.30 Uhr nahmen 25,7 Prozent der Dortmunder an der Wahl teil - ohne Briefwahl! Vor sechs Jahren waren das zu diesem Zeitpunkt nur 23,4 Prozent. Hinzu kommt: In ganz NRW zeichnet sich eine höhere Briefwahl-Beteiligung. In Dortmund von rund 25 Prozent!

9 Uhr: Borussia Dortmund bittet zur Wahl

450.000 Dortmunder dürfen heute ihr Kreuz machen. Darunter auch BVB-Kapitän Marco Reus. Der fordert in einem Video: „Kreuz machen! Geht zur Kommunalwahl am Sonntag“. Der BVB ergänzt dazu: „Am Sonntag finden die Kommunalwahlen in Dortmund und ganz Nordrhein-Westfalen statt. Macht es wie Marco Reus: Geht wählen!“

Freitag, 11. September 2020

22 Uhr: Neue Forsa-Umfrage vor der Kommunalwahl in Dortmund

Kurz vor der Wahl in Dortmund haben Radio 91.2 und die Ruhr Nachrichten gemeinsam eine weitere Umfrage veröffentlicht. Das Institut Forsa befragte bereits Ende August 1005 zufällig ausgewählte Wahlberechtigte in Telefoninterviews. Ebenso wie bei der WDR-Umfrage (infratest dimap) kommt hier Thomas Westphal von der SPD bei der OB-Wahl auf 36 Prozent. Unterschiede gibt es beim Kampf um Platz zwei: Hier liegt Andreas Hollstein mit 31 Prozent deutlich vor Daniela Schneckenburger (Grüne) mit 19 Prozent. Bei der WDR-Umfrage waren sie gleichauf mit 24 Prozent.

+++NRW-Kommunalwahl 2020 im Ticker: WDR ruft zur Wahl auf – doch dieser Halbsatz sorgt für einen Eklat+++

Bei der Stadtratswahl darf die SPD laut der Forsa-Umfrage für Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 auf 33 Prozent hoffen. Die CDU kommt auf 28, die Grünen auf 19. Linke (6), AfD (4) und FDP (2) liegen abgeschlagen auf den hinteren Plätzen.

UPDATE: Mittwoch, 2. September 2020

16.15 Uhr: WDR-Umfrage kurz vor der Wahl in Dortmund

Laut einer WDR-Umfrage kurz vor der Kommunalwahl in Dortmund könnte die Stadt weiter in SPD-Hand bleiben. Doch es deutet sich eine spannende Stichwahl an. Momentan würde laut der Erhebung von infratest dimap der SPD-Kandidat Thomas Westphal mit 36 Prozent vorne liegen. Offen ist, wer gegen ihn in einer Stichwahl antreten dürfte: Andreas Hollstein (CDU) und Daniela Schneckenburger (Grüne) könnten beide mit 24 Prozent rechnen.

+++ Kommunalwahl NRW 2020: Wie funktionieren die Stimmzettel? Kreuze richtig ausfüllen +++

Im Stadtrat würde laut WDR-Umfrage die SPD die stärkste Kraft bleiben, aber mit 32 Prozent rund sechs Prozentpunkte abgeben. Massiv aufholen könnten die Grünen, mit dann 26 Prozent (+10). Die CDU würde dagegen ebenfalls rund sechs Prozentpunkte verlieren und mit 21 Prozent auf Platz 3 landen. Die AfD darf mit sechs Prozent rechnen, etwa eine Verdoppelung im Vergleich zu 2014. Die Linke erwartet laut WDR fünf Prozent (-1,8), die FDP drei (+0,6).

+++ Kommunalwahl NRW 2020: Kann man Briefwahl jetzt noch beantragen? +++

Die klare Mehrheit der Dortmunder ist mit den Lebensbedingungen in der Stadt einverstanden: 15 Prozent sind sehr zufrieden, 67 Prozent zufrieden.

+++ Corona und NRW-Kommunalwahl 2020: Das muss ich im Wahllokal beachten +++

------------------------------------------------

Kommunalwahl 2020 mit OB-Wahl in Dortmund: Die Ausgangslage nach der Wahl 2014

Kommunalwahl in NRW: Das musst Du wissen
Kommunalwahl in NRW: Das musst Du wissen

Blicken wir zunächst zurück auf die vergangene Kommunalwahl 2014 in Dortmund. Damals blieb die SPD zwar stärkste Kraft, musste aber deutliche Stimmverluste hinnehmen.

Eine Koalition bildete sich im Anschluss nicht, die Dortmunder SPD regierte mit wechselnden Mehrheiten.

Das Ergebnis der Dortmunder Stadtratswahl 2014:

  • SPD: 38,2 Prozent (-5,5)
  • CDU: 27,2 Prozent (+/- 0)
  • Grüne: 15,4 Prozent (-1,8)
  • Die Linke: 6,8 Prozent (+3,3)
  • AfD: 3,4 Prozent (erstmals angetreten)
  • FDP: 2,4 Prozent (-0,2)
  • Piratenpartei: 2,3 Prozent (erstmals angetreten)
  • Sonstige 4,2 Prozent (-1,5)

Im Dortmunder Stadtrat saßen nach der Kommunalwahl 2014 zudem jeweils ein Vertreter von Die Rechte, NPD, Bürgerliste - Freie Wähler für Dortmund sowie von Freie Bürger Initiative.

Dortmund: Oberbürgermeister Sierau musste in die Stichwahl – 2020 tritt er nicht erneut an

Besonders knapp ging das Rennen um das Oberbürgermeister-Amt in Dortmund aus. Amtsinhaber Ullrich Sierau konnte sich bei der OB-Wahl erst im zweiten Wahlgang behaupten.

+++ NRW-Kommunalwahl: Personalausweis, Wahlbenachrichtigung, Maske – was brauche ich im Wahllokal? +++

Holte Sierau im ersten Wahlgang 43,7 Prozent, reichte es danach nur zu einer leichten Verbesserung auf 51,6 Prozent. Damit übersprang er die Hürde der absoluten Mehrheit nur so gerade noch. Seine Gegenkandidatin Annette Littmann (CDU/BürgerListe) kam mit 48,4 Prozent äußerst knapp heran.

OB-Wahl am 13. September in Dortmund: Nachfolger von Sierau gesucht – Umfrage zeigt enges Rennen

Nach drei Amtsperioden wird Ullrich Sierau (64) nicht erneut als Oberbürgermeister-Kandidat in Dortmund antreten.

+++ Ticker zur NRW-Kommunalwahl 2020 +++

Das sind die aussichtsreichen OB-Kandidaten in Dortmund:

Thomas Westphal (SPD): Der 53-Jährige gilt als Favorit auf die Sierau-Nachfolge. Er war von 1993 bis 1995 Bundesvorsitzender der Jusos und übergab dann an Andrea Nahles. Mittlerweile ist er Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund und versucht in dieser Position den Strukturwandel voranzutreiben.

Dr. Andreas Hollstein (CDU): Der 57-Jährige ist bereits seit 1999 Bürgermeister der Kleinstadt Altena. Bundesweit bekannt wurde er als Opfer eines Messerangriffs im Jahr 2017. Die Tat hatte einen politischen Hintergrund, weil Hollstein sich für die Aufnahme von mehr Flüchtlingen in Altena einsetzte.

Daniela Schneckenburger (Grüne): Oder bekommt Dortmund erstmals ein weibliches Stadtoberhaupt? Die 59-jährige Lehrerin saß bereits im NRW-Landtag und war von 2006 bis 2010 Landesvorsitzende ihrer Partei.

Weitere OB-Kandidaten, aber ohne realistische Chancen auf den Chefsessel im Rathaus: Stadtrat Utz Kowalewski (Die Linke), Ex-MdB Michael Kauch (FDP), Stadtrat Christian Gebel (Piratenpartei), Bernd Schreyner (Die Rechte), Detlef Münch (FBI), Judith Storb (Die Partei), Dave Varghese (DKP), Carl Hendrik Draub (Einzelbewerbung) sowie Günter Ziethoff (Basisdemokratie jetzt).

Kommunalwahl in Dortmund am 13. September 2020: Wer hat in Umfrage bei der OB-Wahl die Nase vorne?

Bislang wurde eine Umfrage vor der OB-Wahl in Dortmund veröffentlicht. In Auftrag gegeben hat die Umfrage die Ruhr Nachrichten, zusammen mit dem Lokalsender Radio 91.2. Das Meinungsinstitut Forsa befragte hierfür im Mai 2020 insgesamt 1004 repräsentativ ausgewählte Dortmunder.

Es deutet sich ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen an: Thomas Westphal lag in dieser Umfrage nur knapp vor dem CDU-Bewerber Dr. Andreas Hollstein.

Ergebnisse der Dortmunder OB-Wahl-Umfrage von Mai 2020 (Forsa für Ruhr Nachrichten und Radio 91.2)

  • Thomas Westphal (SPD): 35 Prozent
  • Andreas Hollstein (CDU): 31 Prozent
  • Daniela Schneckenburger (Grüne): 20 Prozent
  • Utz Kowalewski (Die Linke): 4 Prozent
  • Michael Kauch (FDP): 2 Prozent
  • Alle sonstigen Bewerber zusammen: 8 Prozent

-----------------------------------------

Mehr zur Kommunalwahl in NRW 2020:

Kommunalwahl in Köln: Kann sich Schwarz-Grün mit OB Henriette Reker behaupten?

Kommunalwahl in Bochum: Offenes OB-Duell zwischen Rot-Grün und CDU

Kommunalwahl in Münster: Werden die Grünen jetzt der CDU gefährlich?

Kommunalwahl in Duisburg: Deshalb gibt es hier einen Oberbürgermeister-Sonderfall

Kommunalwahl in Düsseldorf: Spannende Oberbürgermeister-Wahl nach dem Ampel-Bündnis

Kommunalwahl in Essen: DIESE Umfrage macht CDU-OB Thomas Kufen Hoffnung

-----------------------------------------

OB-Wahl in Dortmund: Kommt es am 27. September 2020 erneut zu einer Stichwahl?

Angesichts dieser Umfrage erscheint es wahrscheinlich, dass die Dortmunder bei der Kommunalwahl zweimal zur Wahlurne müssen. Sollte kein OB-Kandidat am 13. September 2020 die absolute Mehrheit erreichen, werden die beiden bestplatzierten Kandidaten in einer Stichwahl am 27. September 2020 gegeneinander antreten.

Spannend wird dann auch sein, ob die Grünen und die Linken - für den Fall eines erneuten Wettstreites zwischen SPD und CDU - diesmal eine Wahlempfehlung für SPD-Kandidat Thomas Westphal abgeben. Vor sechs Jahren taten sie es bei Ullrich Sierau nämlich nicht.

-----------------------------------------

Mehr Informationen über Dortmund:

  • Dortmund ist mit rund 588.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt in NRW.
  • In der Vergangenheit prägten Kohle, Stahl und Bier das Wirtschaftsleben, mittlerweile scheint der Strukturwandel zu einem IT- und Logistik-Standort zu glücken.
  • Durch den BVB und den Signal-Iduna-Park, mit der legendären Südtribüne, sowie dem Deutschen Fußballmuseum gilt Dortmund als heimliche „Fußballhauptstadt“ Deutschlands.
  • Seit 2012 spielt auch eine Tatort-Reihe in Dortmund, jedoch wird die Rolle des depressiven Hauptkommissars Peter Faber und die oft trübe Darstellung der Stadt kontrovers aufgenommen.

-----------------------------------------

Kommunalwahl in Dortmund 2020: Das alles wird am 13. September 2020 neu gewählt

Am 13. September 2020 wird jedoch nicht nur über den Oberbürgermeister-Posten und den Dortmunder Stadtrat abgestimmt. Die Wahlberechtigten stimmen zudem über die Besetzung der zwölf Bezirksvertretungen der Stadt Dortmund sowie erstmals über das „Ruhrparlament“ ab, die Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr.

+++ NRW-Kommunalwahl 2020: Ruhrparlament wird erstmals gewählt – Was ist das eigentlich? +++

Wahlberechtigte mit Migrationshintergrund und/oder einer ausländischen Staatsangehörigkeit - jedoch nicht Asylbewerber - bestimmen außerdem den Integrationsrat der Stadt. (mag)

 
 

EURE FAVORITEN