Kinder unsittlich berührt – Polizei sucht Sexualstraftäter

Die Dortmunder Polizei sucht einen unbekannten Sexualstraftäter
Die Dortmunder Polizei sucht einen unbekannten Sexualstraftäter
Foto: ThinkStock
Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Sexualstraftäter, der sich am Montag in Dortmund vier kleinen Mädchen zwischen sieben und elf Jahren unsittlich genähert hat. Er hatte sich erst zwei Kindern in schamverletzender Weise gezeigt. Ein weiteres Mädchen umklammerte er, und eine Elfjährige berührte er unsittlich.

Dortmund. Die Dortmunder Polizei sucht einen bislang unbekannten Sexualstraftäter, der am Montag zwischen 17.15 und 18.30 Uhr mit dem Fahrrad in Wambel, Schüren und Aplerbeck unterwegs war.

Der erste Vorfall: An der Hundewiese in der Straße „Auf dem Hohwart“ in Wambel zeigte er sich gegen 17.15 Uhr in schamverletzender Weise zwei Mädchen (9 und 10 Jahre). Als eine Frau auf die Situation aufmerksam wurde, flüchtete der Unbekannte Richtung Finanzamt.

Kurz darauf bedrängte gegen 18.13 Uhr offenbar derselbe Täter ein weiteres Mädchen (7) in Schüren. Die Kleine war mit ihrem Fahrrad zwischen Schürener Vorstadt und Nagelpötchen unterwegs, als sie von einem unbekannten Radfahrer überholt wurde. Er stieg einige Meter vor ihr vom Rad und umklammerte sie fest von hinten, während sie wieder an ihm vorbeifuhr. Die Siebenjährige schrie und wehrte sich heftig – der Täter ließ von ihr ab und flüchtete.

Nur wenige Minuten später attackierte er gegen 18.30 Uhr auf der Hüttenstraße in Aplerbeck eine Schülerin (11). Er fuhr auf dem Rad an ihr vorbei, stieg ab, umklammerte das Mädchen und berührte es unsittlich. Auch in diesem Fall ließ der Täter von seinem Opfer ab, als das Kind schrie und um sich schlug.

Mädchen beschreiben Täter als "strubbelig"

Die Beschreibung des Unbekannten: 25 bis 40 Jahre, 175 bis 180 cm, braune Locken bzw. „strubbelige“ Haare.

Die Polizei sucht vor allem nach der unbekannte Frau, die den ersten Vorfall in Wambel beobachtet hat und die eine wichtige Zeugin sein könnte. Sie wird gebeten – ebenso wie andere mögliche Zeugen – sich bei der Polizei zu melden: 0231/132-7441.

 
 

EURE FAVORITEN