Kim Kalkowski verkauft das komplette Cakes 'n' Treats

Dortmunds erstes veganes Café steht vor dem Aus: Inhaberin Kim Kalkowski bietet das komplette Cakes 'n' Treats im Internet an. Wir klären die Hintergründe - und verraten, was der Käufer für das Café auf den Tisch legen soll.

Dortmund. Worum geht's?
Im März 2011 hatKim Kalkowski in der Straße am Bissenkamp ein komplett veganes Café eröffnet - das Cakes 'n' Treats. Sie verkauft dort vegane Kuchen, Waffeln und Döner. Doch jetzt will Kalkowski das Café verkaufen. Das Ladenlokal gehört ihr allerdings nicht - das Café ist angemietet.

Oh, läuft das Geschäft nicht?
Doch, sagt Kalkowski. Der Umsatz stimme, das Team sei gut.

Warum denn dann der Verkauf?
Seit August 2013 betreibt Kalkowski in London ein zweites Cakes 'n' Treats - und pendelt zwischen der britischen Hauptstadt und Dortmund hin und her. Nur alle zwei Wochen ist Kalkowski für ein paar Tage in Dortmund. Sich auf zwei Cafés zu konzentrieren, falle ihr schwerer als gedacht, so die Inhaberin.

Und jetzt?
Schon länger habe sie mit dem Gedanken gespielt, sagt Kalkowski, jetzt habe sie sich zum Verkauf des Dortmunder Cafés durchgerungen. London übertrifft einfach Dortmund.

Was kostet der Spaß?
Für 45.000 Euro bietet Kalkowski das Inventar ihres Cafés bei Ebay Kleinanzeigen an. Mit dem Kauf der Möbel und Geräte erwirbt der neue Inhaber auch die Rezepte der Gerichte und Kaffeespezialitäten.

Und wie geht es nach dem Verkauf weiter?
Wenn es nach Kim Kalkowski geht, soll es auch mit einem neuen Inhaber in den Räumen vegan bleiben. Auch das Team würde gerne weiter in dem Café arbeiten. Bis ein neuer Inhaber gefunden ist, bleibt das Café ganz normal geöffnet.

Jana Schoo