Dortmund

Jetzt greift die Polizei durch - Starke Kontrollen in der Nordstadt

Kathrin Migenda
Polizeikontrolle am Dietrich-Keuning-Haus in der Nordstadt.
Polizeikontrolle am Dietrich-Keuning-Haus in der Nordstadt.
Foto: Peter Bandermann
  • Polizei greift in Nordstadt durch
  • Bei Kontrollen überprüften Beamte über 100 Personen

Dortmund. Der Polizei Dortmund reicht's. Sie greift jetzt mit starken Kontrollen in der Nordstadt durch.

Wie in den Tagen zuvor war die Dortmunder Polizei in der Nacht von Samstag auf Sonntag (26. Februar) in der Nordstadt mit starken Kräften unterwegs, um deutlich zu machen, dass die Polizei die Rechtsordnung überall durchsetzt.

Über 100 Menschen kontrolliert

Bei den Kontrollen überprüften die Polizeibeamten über 100 Personen. Im Bereich der Linienstraße nahmen die Beamten einen Mann mit in das polizeiliche Gewahrsam. Er wollte sich der Kontrolle entziehen und leistete Widerstand. Ein weiterer Mann wollte einem Platzverweis nicht folge leisten und landete ebenfalls in der Zelle.

Polizisten mit Bierflasche angegriffen

Bei einer Überprüfung am Nordmarkt wurden Polizisten von einer Person mit einer Bierflasche angegriffen. Die Person konnte mit Pfefferspray überwältigt werden. Bei seinem Begleiter fanden die Beamten ein Messer und ein gestohlenes Mobiltelefon. Die Beamten stellten das Handy und Messer sicher.

Beamten fanden hohe Summe Bargeld

Bei weiteren Kontrollen waren auch bestimmte Lokalitäten das Ziel von polizeilichen Besuchen. Bei einer Person fanden die Beamten 1500 Euro Bargeld. Sein Begleiter attackierte daraufhin die Beamten und durfte die Nacht im Gewahrsam verbringen. Anzeige wegen Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte inklusive.

Auch in naher Zukunft wird die Dortmunder Polizei mit ähnlichen Einsätzen in der Nordstadt Stärke zeigen. Ein Polizeisprecher sagt: „Für die Rechtsordnung gibt es keine Stadtteilgrenzen.‟

Weitere Nachrichten:

Warum das MSV-Spiel gegen den 1. FC Magdeburg später angepfiffen wurde

Tote Frau in Duisburg wurde wohl von 37-Jährigem mit einem Messer umgebracht