Jedi-Ritter befreien den Dortmunder Zoo vom Imperator

Sebastian Schulte
Zum Star-Wars-Tag in den Dortmunder Zoo kamen unter anderem Darth Vader, Sturmtrupp-Soldaten und Sternenprinzessin.
Zum Star-Wars-Tag in den Dortmunder Zoo kamen unter anderem Darth Vader, Sturmtrupp-Soldaten und Sternenprinzessin.
Foto: WR-Ralf Rottmann
Rancors sind die fiesesten Tieren der Galaxis: groß, stark, kaum zu töten. Banthas dagegen sind zahm: Die Tusken auf Tatooine nutzen die drei Meter großen Gehörnten als Transport-Tiere. Der Star-Wars-Fanklub „Krayt-Riders“ hat den Exoten beim Aktionstag im Dortmunder Zoo ein eigenes Gehege gegönnt.

Dortmund. Kämpfe mit dem Lichtschwert auf den Gehwegen und die Wächter des Imperators im Regenwaldhaus. So sieht es aus, wenn der Star-Wars-Fanklub "Krayt Riders" zum Aktionstag in den Dortmunder Zoo bittet. Doch was hat Star Wars eigentlich mit dem Zoo zu tun? Die Antwort gibt es hier.

Dennis strahlt. Der Siebenjährige hat soeben die Lichtschwert-Schule erfolgreich absolviert: Möge die Macht mit ihm sein. Sein Vater Karsten Weingärtner hat dem Sohn zugeschaut. „Wir sind schon zum zweiten Mal zu ,Star Wars‘ in den Zoo gekommen“, sagt der 34-Jährige aus Hombruch.

Schon zum dritten Mal veranstaltet der Star-Wars-Fanklub „Krayt-Riders“ einen Aktionstag im Dortmunder Zoo. „Im vorigen Jahr haben wir 13 800 Besucher gezählt“, sagt Marco Machata. Der 36-Jährige hat den Klub mit gegründet. Am Sonntag konnten sich die Veranstalter wieder über großes Publikumsinteresse freuen.

Locken Besucher, die sonst nicht kommen würden

„Wir locken Besucher in den Zoo“, betont Machata, „die sonst wahrscheinlich nicht kämen.“ Zoodirektor Dr. Frank Brandstätter ist daher begeistert, dass einmal im Jahr Luke Skywalker, Darth Vader und Obi Wan Kenobi den Park bevölkern.

Was haben die Sternenkrieger mit dem Dortmunder Zoo zu schaffen? „In den einzelnen Episoden kommen viele Tiere vor“, erklärt Machata. Natürlich seien die nicht real. Aber die „Krayt-Riders“ erwecken Banthas, Tees und Rancors in einer Ausstellung im Regenwaldhaus zum Leben. Rancors etwa gehören zu den gefürchtetsten Tieren der Galaxis. Sie sind groß, stark und gefräßig, haben nur wenige natürliche Feinde und sind nur schwer zu töten.

Banthas dagegen sind ungefähr zwei bis drei Meter große, gehörnte Reittiere auf Tatooine (einem fernen Planeten), die von den Sandleuten (den Tusken) als Transporttiere bevorzugt werden. Die Klubmitglieder und alle Fans wissen, wovon die Rede ist.

Jedi-Ritter spenden für den Zoo

Ihr Wissen können Interessenten schon beim Aktionstag im Zoo unter Beweis stellen: „Wir haben vier Fragen zu Star-Wars-Tieren gestellt“, erklärt der Organisator. Wer die richtig beantwortet, kann ein Darth-Vader-Lichtschwert, Action-Figuren und Freikarten für den Zoo gewinnen.

Jedi-Ritter und Co. haben ein Herz für den Dortmunder Zoo: Die 50 Cent für die Teilnahme am Preisrätsel kommen den Tieren zugute.