In sechs Monaten zur Filialleiterin

Am 15. September 2011eröffnet die Thier-Galerie am Dortmunder Westenhellweg mit 33 000 Quadratmetern Verkaufsfläche und 150 Geschäften, Gastro- und Dienstleistungsbetrieben.
Am 15. September 2011eröffnet die Thier-Galerie am Dortmunder Westenhellweg mit 33 000 Quadratmetern Verkaufsfläche und 150 Geschäften, Gastro- und Dienstleistungsbetrieben.
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.. Die Thier-Galerie öffnet am 15. September ihre Pforten. Schon jetzt entpuppt sich das EInkaufs-Zentrum am Westenhellweg als Job-Motor. Zukünftige Angestellte werden in speziellen Schulungen auf den Job vorbereitet.

Überglücklich nehmen Alexandra Raetzke, Annette Franz, Maria Chrysidou, Sabrina Grüneberg und Iris Freymark die Urkunde für das Geleistete der letzten sechs Monate in Empfang. Im Eiltempo haben sich die Fünf in einem externen Lehrgang zur Verkäuferin beziehungsweise zur Kauffrau im Einzelhandel ausbilden lassen, um ab dem 1. September zum großen Team des Thier-Geländes zu gehören. Die Agentur für Arbeit, die IHK und verschiedene Dortmunder Bildungsträger machten die Aktion möglich.

Fest angestellt

Der Einsatz hat sich gelohnt, wie Silvia Treese von der Außerbetrieblichen Ausbildungsstätte der Handwerkskammer Dortmund berichtet: „Die rasche Ausbildung und die sofortige Weitervermittlung in den Arbeitsmarkt sind für uns ein großer Erfolg. Die Damen arbeiten nicht auf einer 400-Euro-Basis, sondern sind in ihren neuen Berufen fest angestellt. Frau Raetzke ist sogar Filialleiterin geworden.“ Treese lobt beim Rückblick auf die vergangenen sechs Monate vor allem das starke individuelle Engagement der Frauen und, dass sie sich zu jeder Zeit gegenseitig unterstützt haben, um gemeinsam das Ziel der gelungenen Weiterbildung zu erreichen. Alle konnten bei den Prüfungen entweder die volle Punktzahl oder zumindest 90 Prozent der Punkte erreichen.

Ein Zeichen für eine gute Ausbildung und viel Fleiß? „Wir mussten uns an die Schulbank erst wieder gewöhnen. Aber nach kurzer Eingewöhnung lief es prima“, so Maria Chrysidou. Alexandra Raetzke ergänzt: „Rechnungswesen, Buchführung, Marketing, Personalwesen, Warenberatung und Verkauf standen für uns auf dem Lehrplan. Von einigen Sachen hatte man schon ansatzweise gehört, aber konkretisiert wurde das Wissen hier.“ Die Neueingliederung der Frauen in den Arbeitsmarkt wird hier mit der Regulierung des Fachkräftemangels verbunden. Eine Aktion, die weiter Schule machen könnte. Informationen zum ständigen Umschulungs- und Weiterbildungsangebot der Außerbetrieblichen Ausbildungsstätte der Handwerkskammer Dortmund gibt es unter www.aa-hwk.de.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen