Hier spielt die Musik bei Klangvokal in Dortmund!

Klangvokal – das Fest der Chöre – findet am 2. Juni in der gesamten Dortmunder Innenstadt statt. Foto: Franz Luthe
Klangvokal – das Fest der Chöre – findet am 2. Juni in der gesamten Dortmunder Innenstadt statt. Foto: Franz Luthe
Foto: WR/Franz Luthe
120 Chöre treten am Wochenende beim Festival „Klangvokal“ in der Dortmunder Innenstadt auf. Aber wo? Und wer? Und was findet an welcher Spielstätte statt? Hier gibt’s die wichtigsten Infos samt Stadtplan!

Dortmund.. Ölen Sie schon mal Ihre Stimme – denn am Samstag sind sie gefragt: Das Fest der Chöre von Klangvokal tobt in der Innenstadt und 120 Gesangsgruppen feiern mit. Wir bieten Ihnen eine Übersichtskarte und eine Auswahl an Konzerten.

Den Startklang gibt nach der offiziellen Eröffnung um 12 Uhr durch OB Ullrich Sierau auf dem Alten Markt der Day of Song: Um 12.10 Uhr stimmen der Opernchor des Theaters und der Mittelstufenchor des Bert-Brecht-Gymnasiums zum Beispiel das Steiger-Lied an – und alle können mitsingen.

Für Kinder ist es ein wahres Fest: Schon ab 10 Uhr rappelt es kindgerecht auf der Bühne an der Prinzenstraße. „SING!schule“ soll den Alten Markt ab 15 Uhr in einen klangstarken Pausenhof verwandeln – mit einer großen Luftballon-Aktion. Außerdem bietet der Pido-Club von 10 bis 18 Uhr Kinderschminken an der DEW21-Bühne und der Verein „Schüler on Tour“ verkauft Waffeln an einem Stand im Stadtgarten.

Zu Kirchgängern könnten auch viele werden, für die das sonst ungewohntes Terrain ist – schließlich sind alle vier Stadtkirchen mit großer Auswahl dabei: Vergessene Weisen der Weltmusik sind die Spezialität von Chantik in der Propsteikirche (13 Uhr). Schlager der 20er und 40er singen etwa Schellack & Co. in St. Marien (16.40 Uhr). Der Kammerchor der TU Dortmund nimmt die Reinoldikirche ein (14.35 Uhr), während der Dortmunder Chor der türkischen Kunstmusik (17.15 Uhr) in St. Petri auftritt.

In Gospel schwelgen ist leicht – schließlich locken zwei Gospelbühnen von 13 bis 19 Uhr auf den Hansaplatz und den Platz von Netanya.

Mitsingen geht an vielen Orten – zum Beispiel an den Singhaltestellen Betenstraße, Petergasse, Mönchenwordt, Kampstraße oder am Platz von Leeds und am Wochenmarkt. Dort kann sich jedermann eintragen und losträllern. Wer lieber andere animiert, findet in der Stadt die Klaviere von „Spiel mich“.

Spielerisch aktiv können die Besucher bei der Jukebox werden: Sie puzzeln gegeneinander – und der Sieger entscheidet, welches Stück die Vocal Crew singt. Standorte sind um 13 Uhr gegenüber des Hauptbahnhofs und 17 Uhr Brückstraße.

Singend shoppen – auch das ist möglich: Vor und in der Galeria Kaufhof zum Beispiel mit den a cappella Damen von „Bella Donna“ (17.10 und 17.50 Uhr) oder „PraySis“ (15 Uhr) in der Thier-Galerie. Der Chor CantaStrophe zieht sogar singend und shoppend durch die Stadt. Start: 11 Uhr Hauptbahnhof.

Wie Dortmund klingt, davon gibt das Fest wirklich einen Eindruck – schließlich sind zahlreiche ureigene Gewächse wie der DAB-Chor (Mercedes-Bühne, 15.40 Uhr), der Ruhrpottchor Hömma (Kronen-Bühne, 15.40 Uhr), Chorkenzieher (16.25 Uhr, Gut-Bühne) der Frauenchor Dortmund (RWE-Bühne, 17 Uhr) oder die Schulensembles dabei – wie die Lessing-Grundschule (RWE, 13.35 Uhr) oder Reinoldus- und Schillergymnasium (Mercedes, 14.40 Uhr).

EURE FAVORITEN