Heute wird Geständnis von Ex-BVB-Chef erwartet

Jetzt wird es spannend: Heute soll der Prozess gegen Ex-BVB-Präsident Gerd Niebaum endlich an Fahrt aufnehmen. Alle rechnen mit einem Geständnis. Er muss sich wegen Untreue, Betrug und Urkundenfälschung vor dem Landgericht Dortmund verantworten.

Dortmund.. Die Planung der Richter sieht so aus: Niebaum soll zunächst zu einem Darlehen Stellung nehmen, das er sich als Testamentsvollstrecker heimlich aus einem Nachlass gewährt haben soll. Dabei geht es um 450.000 Euro.

Außerdem wird es möglicherweise erste Eindrücke aus dem Privatleben des ehemaligen BVB-Präsidenten geben. Dann nämlich, wenn es um den Vorwurf geht, die Unterschrift seines verstorbenen Schwagers gefälscht zu haben. Angeblicher Hintergrund: Niebaum wollte laut Anklage die Rückzahlung zweier Privatkredit in Höhe von insgesamt 600.000 Euro hinauszögern.

Niebaum: Habe keine Einkünfte

Während Niebaum beim Prozess-Auftakt komplett schwieg, sagte er in der vergangenen Woche lediglich, dass er momentan über keinerlei Einkünfte verfüge und von Ersparnissen lebe.

Unsere Gerichtsreporter von "artikel 5 - medienbüro" berichten an dieser Stelle heute direkt aus dem Gerichtssaal.

EURE FAVORITEN