Dortmund

Essener (72) brüllt „Heil Hitler“ am Dortmunder Hauptbahnhof – so rechtfertigt er seinen Ausraster

Am Dortmunder Hauptbahnhof hat ein älterer Mann rechte Parolen von sich gegeben. (Symbolbild)
Am Dortmunder Hauptbahnhof hat ein älterer Mann rechte Parolen von sich gegeben. (Symbolbild)
Foto: imago/imagebroker

Dortmund. Lautstark hat ein Essener (72) am Donnerstagabend im Dortmunder Hauptbahnhof „Heil Hitler“ gebrüllt und seinen rechten Arm dabei in die Luft zum verbotenen Hitlergruß gehoben.

Die Bundespolizei wurde von anderen Reisenden gegen 22 Uhr informiert, dass ein Mann auf einem Bahnsteig rechtsradikale Parolen rufen würde.

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Halte einfach deine Klappe“: Twitter-Zoff zwischen Boris Becker und Oliver Pocher

Mordfall Susanna – Verdächtiger Ali B. im Nordirak gefasst

• Top-News des Tages:

Mann rast betrunken durchs Ruhrgebiet und holt dann auch noch eine Axt raus – der Grund ist kaum zu glauben

Sechs Jugendliche sollen ein Mädchen (14) vergewaltigt haben

-------------------------------------

„Ich habe wohl zu tief ins Glas geschaut“

Als die Polizisten ihn darauf ansprachen, gab er die Tat zu. „Ich habe wohl zu tief ins Glas geschaut“, war seine simple Entschuldigung. Der Alkoholtest bestätigte seine Aussage: Er hatte 1,6 Promille.

Jetzt wurde ein Verfahren wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen gegen den 72-Jährigen eingeleitet. (jk)

 

EURE FAVORITEN