Heftiger Angriff auf Polizist - Polizei Dortmund sucht gewalttätigen Linksautonomen

Das Fahndungsfoto der Polizei.
Das Fahndungsfoto der Polizei.
Bei der großen Nazidemo am 3. September 2011 in Dortmunds Nordstadt griffen gewalttätige Linksautonome auch einen Polizeibus an. Sie warfen Steine sowie einen Fernseher auf den Bulli und verletzten den Polizisten in dem Wagen. Von einem Tatverdächtigen veröffentlichte die Polizei jetzt ein Fahndungsfoto.

Dortmund. Im Rahmen des „Antikriegstages 2011“ eskalierte am 3. September 2011 gegen 12.35 Uhr in der Schillerstraße in Dortmunds Nordstadt die Situation: Ein Polizeibeamter wurde in einem Streifenwagen gezielt angegriffen und verletzt.

Der Polizei liegt ein Lichtbild eines der Tatverdächtigen vor, der maßgeblich an dem Angriff von mehreren Linksautonomen beteiligt gewesen sein soll. Am 27. Februar veröffentlichte die Behörde das Foto.

Junge Gewalttäter hatten den Polizeibus mit Pflastersteinen beworfen. Die Scheiben des Mannschaftswagens wurden von Linken mit Steinen, Sperrmüll und Fernsehgeräten durchschlagen, die an der Straße gestanden hatten. Die Polizei reagierte mit Wasserwerfern und Knüppeln.

Schwerer Schock

Der bei dem Angriff auf den Streifenwagen in der Schillerstraße schwer verletzte Beamte erlitt damals einen schweren Schock und war nicht dienstfähig. Im Nachhinein musste sich auch die Polizei mit Vorwürfen auseinandersetzen, sie habe bei dem Einsatz Fehler gemacht.

Hinweise auf den Tatverdächtigen erbeten an den Kriminaldauerdienst der Polizei Dortmund unter der Rufnummer 0231 / 132- 7441.