Dortmund

Hannibal-Mieter wollen Zugang zu Wohnungen vor Gericht durchsetzen

Mieter des Hannibal-Komplexes wollen ihre Wohnungen wieder betreten.
Mieter des Hannibal-Komplexes wollen ihre Wohnungen wieder betreten.
Foto: imago/Cord

Dortmund. Vor dem Dortmunder Amtsgericht wollen Mieter des geräumten Dortmunder "Hannibal"-Hochhauses am Donnerstag (11 Uhr) erreichen, dass sie ihre Wohnungen auch weiterhin betreten dürfen. Sie haben dazu einstweilige Verfügungen gegen den Eigentümer des Hochhauses mit mehr als 400 Wohnungen beantragt.

-------------------------------------

• Mehr zum Thema:

Hannibal-Mieter stehen ohne Obdach da - Stadt Dortmund bittet Eigentümer um Wohnungen

Hannibal-Evakuierung: Bewohner müssen Jahre warten, bis sie wieder in ihre Wohnungen dürfen

• Top-News des Tages:

Neue Regeln! Das ändert sich jetzt alles bei der Steuererklärung

„heute-show“ fliegt am Freitag aus dem ZDF-Programm – das steckt dahinter

-------------------------------------

Der Eigentümer hatte das Gebäude zum 1. Februar komplett stillgelegt. Seitdem dürfen die Wohnungen, in denen viele Mieter noch ihre Möbel und anderes Eigentum haben, nicht mehr betreten werden. Bis dahin war dies in Begleitung eines Sicherheitsdienstes möglich.

Mängel beim Brandschutz

Das Hochhaus war im September vergangenen Jahres auf Anordnung der Stadt geräumt worden. Sie hatte dies mit gravierenden Mängeln beim Brandschutz begründet. Für die Bewohner bestehe "akute Gefahr für Leib und Leben". Erst wenn der Eigentümer die Mängel behoben habe, könne das Haus wieder bezogen werden.

Der Eigentümervertreter Intown hat gegen die Räumungsanordnung geklagt. Die Räumung des Gebäudes sei aus brandschutztechnischer Sicht "unangemessen und rechtswidrig". Für die Bewohner habe keine Gefahr bestanden. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN