Dortmund

Halloween in Dortmund: Ordnungsamt macht beliebte Attraktion dicht

Die Corona-Pandemie macht auch vor Halloween nicht Halt.
Die Corona-Pandemie macht auch vor Halloween nicht Halt.
Foto: imago images

Dortmund. Die Corona-Pandemie ist im vollen Gange und macht auch vor Halloween keinen Halt. Deswegen musste nun eine beliebte Attraktion in Dortmund dieses Jahr den Fans mitteilen, dass sie nicht öffnen wird.

Dabei handelt es sich um eine gruselige Attraktion in Dortmund, die eigentlich zu Halloween ihre Tore öffnen wollte: das „Kleine Spukhaus“.

Grusel-Attraktion in Dortmund darf Halloween nicht öffnen

Doch das muss dieses Jahr ausfallen. Obwohl sich die Betreiber Gedanken gemacht haben: Anhand von QR-Codes hätten sich die Gäste registrieren können zur Nachverfolgung.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmund: Arbeitsloser schaltet in Coronakrise diese Plakatwerbung – dann werden SIE darauf aufmerksam

NRW: Hausarztpraxen völlig überlastet – „Frage der Zeit, bis wir zusammenbrechen“

Thyssenkrupp: „Weniger Arroganz und Größenwahn wären gut gewesen“ – ARD-Doku rechnet mit Stahlkonzern ab

-------------------------------------

Desweiteren wurde ein „Einbahnstraßensystem“ entwickelt, damit alle Besucher nur in eine Richtung laufen und so den nötigen Abstand halten können. Und das beste: Es hätte sogar eine Süßigkeitenrutsche gegeben, über die die Naschereien für die Kinder in deren Beutel gefallen wären.

So sollte der Abstand auch beim Verteilen der Süßigkeiten gewahrt werden.

Ordnungsamt Dortmund bitte Veranstalter, das Spukhaus nicht zu öffnen

Doch daraus wird nun nichts. Denn das Ordnungsamt der Stadt Dortmund hat die Veranstalter gebeten, niemanden ins Spukhaus und den Garten zu lassen.

„Wir wurden heute vom Ordnungsamt gebeten unseren Garten nicht für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Schweren Herzens werden wir der Bitte nachkommen. Und deshalb bleibt unser Garten an Halloween geschlossen!“, schreiben die Veranstalter.

>>> Corona in NRW: Hamsterkäufe lassen Kunden ausrasten – „egoistische Idioten“

Fans sind enttäuscht

Die Fans reagieren traurig darüber, viele hatten sich auf das „Kleine Spukhaus“ bereits gefreut.

  • „Das tut mir sehr leid, ihr habt euch solche Mühe gemacht“
  • „Letztes Jahr war es so schön, wollten jetzt gerne wieder vorbeikommen“
  • „Oh nein, ich trauere mit euch“

Die Betreiber lassen sich davon nicht unterkriegen. Sie sehen das ganze optimistisch und freuen sich deswegen jetzt schon auf das nächste Jahr. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN