Glasverbot für spontane Feiern der BVB-Fans am Samstag in Dortmund

BVB-Fans in Feierlaune: So wie am 30. April 2011 könnte es nun am Samstag wieder auf dem Alten Markt aussehen, wenn Borussia Dortmund den Titelgewinn sicher hat.
BVB-Fans in Feierlaune: So wie am 30. April 2011 könnte es nun am Samstag wieder auf dem Alten Markt aussehen, wenn Borussia Dortmund den Titelgewinn sicher hat.
Foto: WAZ FotoPool
Sollte der BVB schon am Samstag vorzeitig als Deutscher Meister 2012 feststehen, werden die Fans wieder nach alter Dortmunder Tradition bis tief in die Nacht in der Innenstadt feiern. Nach den Erfahrungen von 2011 hat die Stadt ein Glasverbot rund um den Alten Markt verhängt. Es wird keine zentrale Party geben, Autokorsos werde die Polizei dulden.

Dortmund. Stadt und Polizei rüsten sich für eine mögliche Spontanfeier an diesem Samstag in Dortmund: Sollte der BVB am Nachmittag oder Abend des 21. April als Meister feststehen, rechnen alle mit einer ausgelassenen Stimmung und etlichen Partys in der Innenstadt, auf dem Wall, im Kreuzviertel und auf vielen Straßen in der selbsternannten deutschen Fußballhauptstadt.

Um all dies am Samstag so sicher wie möglich zu machen, hat das Ordnungsamt vorab schon mal ein Glasverbot für die City verhängt. Dieses gilt im Kernbereich der Innenstadt, also von der Reinoldikirche über den Alten Markt bis hin zum Hansaplatz und Rathaus. Es tritt um 15 Uhr in Kraft und gilt bis 0 Uhr. Gastwirte werden außerhalb ihrer Lokale keine Gläser ausgeben. Feiernden Fans sollten ohne Glasflaschen in die Stadt kommen, dies werde an einigen Stellen kontrolliert. Das Abbrennen von Pyrotechnik ist ebenso verboten.

Hintergrund: Im vergangenen Jahr seien viele Flaschen etwa auf dem Alten Markt kaputt gegangen, als die Fans nach dem Spiel gegen Nürnberg am 30. April die Meisterschaft bis tief in die Nacht feierten und es viele Schnittverletzungen gegeben habe. Danach musste der Entsorger EDG rund 2,5 Tonnen Scherben beseitigen. Für eine kommende Spontanfeier an diesem Samstag gaben die Behörden in Dortmund folgende Devise aus: „Ausgelassen feiern? Gern, aber bitte friedlich, unter gegenseitiger Rücksichtnahme, mit ein wenig Vorsicht und im Interesse der Gesundheit aller Gäste vor allem ohne Glas.

Polizei duldet Autokorsos, sofern Sicherheit gewährleistet bleibt

Bei spontanen Autokorsos werde die Polizei großzügig sein und nur einschreiten, wenn die Sicherheit gefährdet ist, etwa beim Sitzen auf Autodächern. Für Neven Subotic werde es keine Ausnahmegenehmigung geben, so Einsatzleiter Andres mit einem Augenzwinkern. All diese Regelungen werden laut Behörden auch am übernächsten Wochenende gelten, wenn der BVB am 28. April in Kaiserslautern spielt und dann „erst" Meister werden würde, sollte es nicht schon an diesem Samstag beim Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach (Anstoß 18.30 Uhr, live im Ticker bei DerWesten) klappen.

Die Hauptfeier wird wie berichtet dann am Sonntag, 13. Mai, stattfinden. Klar sei bislang nur, dass es einen Autokorso geben wird, so Stadtsprecher Udo Bullerdieck. Mehr könne noch nicht gesagt werden, auch die genaue Startzeit des Autokorsos sei nicht klar.

Die Fans werden gebeten, an diesem Samstag nicht ohne Karte zum Stadion zu kommen, sondern im Fall der Fälle die ganze Stadt zum Feiern zu nutzen. Peter Andres, Einsatzleiter der Dortmunder Polizei, weist darauf hin, dass der Stadionbereich am besten gemieden werden soll. 2002 hatte es am letzten Spieltag Probleme mit heranströmenden Fans gegeben, im Stadion kam es zu gegenläufigen Strömungen, sodass niemand aus dem Stadion kam. Im vergangenen Jahr hatten Stadt und Polizei den Stadionbereich abgeriegelt. Das wird an diesem Samstag beim Spiel gegen Gladbach nicht der Fall sein, wohl aber am letzten Spieltag, am 5. Mai gegen den SC Freiburg.

Fans sind an diesem Samstag der Veranstalter

An diesem 21. April wird es jedoch keine zentrale Veranstaltung oder BVB-Feier in Dortmund geben. Die Stadt arbeitet auf eine zentrale Veranstaltung nach Ende der Saison hin. Am kommenden Wochenende seien die Fans quasi der Veranstalter. Um die Feierlichkeiten über die City zu verteilen, haben die Dortmund-Agentur und das Tiefbauamt zusammen mit den Schaustellern um die Reinoldikirche herum, auf der Kleppingstraße und auf dem Hansaplatz gastronomische Angebote und ein Unterhaltungsprogramme organisiert.

Am Samstagmorgen wird der Verkehr hauptsächlich noch zur Intermodellbau-Messe in den Westfalenhallen führen. Gegen Nachmittag wird mit den ersten Fußballfans gerechnet, während die ersten Messebesucher abreisen. Die BVB-Anhänger werden gebeten, Bus und Bahn zu nutzen sowie möglichst Park-and-Ride-Plätze in der Umgebung zu nutzen. Auch genügend Zeit für die Anfahrt sollte eingeplant werden.

Nach Spielende zusätzliche Stadtbahnen im Einsatz

DSW21 wird über das normale Zusatzangebot bei BVB-Spielen hinaus nach Spielschluss zusätzliche Bahnen auf der U42 in Richtung Hombruch und auf der U45 zwischen Stadion und Hauptbahnhof einsetzen. Betriebsschluss ist unverändert zwischen Mitternacht und 1 Uhr früh. Auf allen NachtExpress-Linien werden ausnahmslos die großen Gelenkbusse eingesetzt. Zwei zusätzliche Busse werden ab Zentraler Omnibusbahnhof bei Bedarf eingesetzt.

Erwartet werden am Samstag in Dortmund zudem etwa 8000 bis 9000 Gladbacher Fans, ein Großteil davon reist mit der Bahn an. Nähere Sicherheitsfragen dazu wird die Polizei noch mit dem BVB klären.

 
 

EURE FAVORITEN