Geldstrafe wegen Schalke-Fahne auf Dortmunder Weihnachtsbaum

Auf dem riesigen Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Hansaplatz wehte kurz eine Schalke-Fahne.
Auf dem riesigen Weihnachtsbaum auf dem Dortmunder Hansaplatz wehte kurz eine Schalke-Fahne.
  • Schausteller-Chef Hans-Peter Arens hat eine Strafe in Höhe von 500 Euro verhängt
  • Mitarbeiter einer Gerüstbaufirma hatten eine Schalke-Fahne auf dem Dortmunder Weihnachtsbaum gehisst
  • Gerüstbaufirma habe zugesagt, dass die Strafe gezahlt würde, so Hans-Peter Arens

Dortmund.. Wer in Dortmund mit seiner Vorliebe für einen Fußballverein aus Gelsenkirchen kokettiert, muss mit Ärger rechnen. So auch der Gerüstbauer, dessen Angestellte am Samstagvormittag eine Schalke-Fahne auf dem größten Weihnachtsbaum der Welt hissten. Schausteller-Chef Hans-Peter Arens hat eine Strafe verhängt.

"Ich habe der Gerüstbau-Firma mitgeteilt, dass ich eine Konventionalstrafe in Höhe von 500 Euro erwarte", sagte Schausteller Hans-Peter Arens. Das Geld soll für den guten Zweck gespendet werden. Die Gerüstbau-Firma Weise, die den Baum jedes Jahr aufbaut, kommt zwar aus Dortmund. Sie hat aber auch Mitarbeiter aus Bottrop, die sich am Samstag den blauweißen Spaß erlaubten - und nun dafür zahlen müssen. Sein Ansprechpartner bei der Gerüstbaufirma habe ihm zugesagt, dass die Strafe gezahlt würde, sagte Arens auf Anfrage unserer Redaktion.

Seit 16 Jahren würden sie den Baum aufbauen, sie wären alle Schalke-Fans, sagte ein Gerüstbauer am Samstag. Man habe die Fahne nur kurz für ein paar Fotos hängen lassen und dann sofort wieder abgenommen, um die Dortmunder nicht zu verärgern. Doch ganz so witzig fanden das die Schausteller nicht.

Keine Strafe für BVB-Fans

Die BVB-Fans unter den Gerüstbauern hatten die Aktion ohnehin nicht lange auf sich sitzen lassen. Am Montag revanchierten sich Elektriker, die die Brandmeldeanlage im Baum kontrollierten, und hängten eine BVB-Fahne in den Baum. Sie haben keine Strafe zu erwarten. "Ich kann doch keinem eine Strafe anhängen, der eine BVB-Fahne in den Baum hängt", sagt Hans-Peter Arens. Denn der Dortmunder Weihnachtsbaum ist natürlich schwarzgelbes Hoheitsgebiet.

 
 

EURE FAVORITEN