Geierabend zum Abschluss des „Ruhrhochdeutsch“-Festivals am U-Turm

Andreas Eichhorn
„Comedy-Party“. Foto: Knut Vahlensieck
„Comedy-Party“. Foto: Knut Vahlensieck
Foto: Knut Vahlensieck
Vom Buch abweichen und experimentieren will das Dortmunder Geierabend-Ensemble beim Auftritt am 14. Oktober im Spiegelzelt am Dortmunder U. Geierabend ist damit Teil des letzten „Ruhrhochdeutsch“-Festival-Wochenendes. Einen Tag später beginnt der Geierabend-Vorverkauf für 2012

Dortmund. Was muss man sich wohl unter einer „Comedy-Party“ vorstellen? Das Geierabend-Ensemble scheint davon jedenfalls eine Vorstellung zu haben. Denn die eigene Vorstellung zu Beginn des letzten Ruhrhochdeutsch-Wochenendes im Spiegelzelt am Dortmunder U wird von den Komödianten genauso bezeichnet: als „Comedy-Party“.

Klar, einerseits will man noch mal kräftig die Werbetrommel rühren für den Startschuss des Geierabend 2012-Vorverkaufs am Folgetag: Denn ab 15. Oktober gibt es ab 10 Uhr die Karten für die Shows zwischen dem 5. Januar und dem 21. Februar 2012 zu kaufen.

Neues für Fans

Andererseits will das Ensemble einen nach eigenen Angaben „tollen Sommer“ im Spiegelzelt krönen – und die Gäste sollen mitfeiern. Während vorne die Show läuft, können die Zuschauer Metall-Kleiderbügel für einen Skulpturen-Wettbewerb zurechtbiegen. Zu gewinnen gibt es Geierabend-Kostüme aus 2011 – „echte Reliquien“, wie Ensemble-Mitglied Franziska Mense-Moritz augenzwinkernd versichert.

Fast alle Geierabend-Figuren werden am 14. Oktober vertreten sein – von den renitenten Awo-Oppas über den prolligen Osman bis hin zur unbeugsamen Ruhrgebietsfrau Bandscheibe. Anders als sonst werden sich die Schauspieler aber weniger ans Buch halten. „Dadurch entsteht so ein Werkstatt-Charakter“, findet Franziska Mense-Moritz und bemerkt: „Das finde ich reizvoll.“ Und „Steiger“ Martin Kaysh kündigt an: „Ich werde auch mal aus dem Nähkästchen plaudern.“ So hätten auch eingefleischte Geierabend-Fans noch Neues zu erwarten.

Neues ist dann vor allem ab dem 15. Oktober gefragt. Denn parallel zum Vorverkaufsbeginn für den Geierabend 2012 beginnen auch die Vorbereitungen für das neue Programm. Davon stehe übrigens noch fast nichts, gibt Kaysh zu. Veranstalter Horst Hanke-Lindemann verriet allerdings schon den Titel: „Durch das wilde Ruhrdistan“. „Darin steckt grenzenlos viel Potenzial für schöne Ruhrgebiets-Geschichten“, meint Lindemann. Nach der Party ist vor der Party.

So kommen Sie an Karten:

Restkarten für die Geierabend-Show am 14. Oktober gibt’s im Kulturinfoshop der Sparkasse (Katharinenstraße 1) und im Netz unter www.ruhrhochdeutsch.de

Karten für den Geierabend 2012 (5. Januar 2012 bis 21. Februar 2012) im LWL Industriemuseum Zeche Zollern gibt’s ab 15. Oktober 2011, 10 Uhr, im Online-Shop auf www.geier-abend.de, im Kulturinfoshop der Sparkasse (Katharinenstraße 1), im Restaurant „Tante Amanda“ (Mosselde 149) und erstmals im ganzen Ruhrgebiet in unserem Leserladen am Ostenhellweg.