Flughafen Düsseldorf: Dieser Ruhrpott-Flughafen macht ihm jetzt mächtig Konkurrenz

Der Flughafen Dortmund ist „landesbedeutsam“ geworden. (Symbolbild)
Der Flughafen Dortmund ist „landesbedeutsam“ geworden. (Symbolbild)
Foto: imago

Der Flughafen Düsseldorf empfing im vergangenen Jahr etwa 24 Millionen Passagiere! Das ist schon eine Hausnummer. Der Flughafen Dortmund zählt knapp drei Millionen Fluggäste. Und trotzdem: Jetzt sind die beiden Airports endlich gleichrangig.

Das hat das Land NRW am Freitag der Änderung des Landesentwicklungsplans beschlossen. War der Flughafen Dortmund bisher „nur“ regional von Bedeutung, ist er nun zum „landesbedeutsamen“ Flughafen aufgestiegen und somit auf einer Stufe mit dem Flughafen Düsseldorf. Das teilte der Airport auch in einer Pressemitteilung mit.

Flughafen Düsseldorf: Dieser Ruhrpott-Flughafen macht ihm jetzt Konkurrenz

Demnach sind nun alle sechs Flughäfen in NRW - Düsseldorf, Köln/Bonn, Münster/Osnabrück, Dortmund, Paderborn/Lippstadt und Weeze/Niederrhein gleichrangig. Zuvor wurde dem Dortmunder Flughafen, genauso wie dem Flughafen Paderborn-Lippstadt und Weeze nur die regionale Bedeutung zugeschrieben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Flughafen Düsseldorf: Mann aus Essen reist ein – unglaublich, was der Zoll in seinem Gepäck findet

Streckensperrung zwischen Essen und Düsseldorf in den Sommerferien: Das musst du jetzt wissen

• Top-News des Tages:

Bochum: Türsteher wirft Mann aus dem Club – doch der kommt mit Verstärkung wieder

Lkw-Fahrer sorgt mit DIESEM entsetzlichen Schriftzug für Wut im Netz – und er hat ernste Folgen

-------------------------------------

Dortmunds Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager begrüßt die Änderung: „Dass die willkürliche Differenzierung in landes- und regionalbedeutsame Flughäfen aufgehoben wurde, ist eine sachgerechte, von Vernunft und Weitsicht geprägte Entscheidung.“

„Flughafen Dortmund kann sich nun bedarfsgerecht entwickeln“

Und weiter führt er aus: „Die nicht akzeptablen Wettbewerbsverzerrungen, entzogenen Entwicklungsperspektiven und die fragwürdigen Eingriffe in geschützte Rechtspositionen der betroffenen Flughäfen durch den bisher geltenden Landesentwicklungsplan gehören damit der Vergangenheit an. Es freut mich sehr, dass unsere Argumente gehört wurden und sich der Flughafen Dortmund nun bedarfsgerecht entwickeln kann.“

Start- und Landebahnen werden erneuert

Bedarfsgerecht? Was kommt denn ganz konkret auf den Flughafen zu? Es ändere sich jetzt nicht alles „von heute auf morgen“, erklärte die Pressesprecherin Davina Ungruhe auf Nachfrage von DER WESTEN. Das heißt jetzt auch nicht, dass mehr Flugzeuge am Airport starten und landen.

„Aber der Flughafen könne ausgebaut werden, „ohne dass wir eine Genehmigung auch von den landesbedeutsamen Flughäfen in NRW brauchen. Das war vorher so“, erklärt Ungruhe. In diesem Feststellungsverfahren ist der Flughafen also wichtiger geworden.

Was zunächst ansteht: Die Fahrzeuge auf dem Airport sollen beispielsweise auf E-Mobilität umgerüstet werden.

Wie auch die Ruhrnachrichten schreiben, betreffe die Umstellung wohl eher die Infrastruktur als die Passagiere. So werde nun erst einmal die Technik erneuert und die Start- und Landebahnen saniert. Bis 2024 werde der Flughafen Dortmund erst mal von der EU gefördert.

Bislang werden von Dortmund aus 41 Flughäfen angesteuert. Auch die beliebteste Ferieninsel der Deutschen, Mallorca, gehört zu den Zielen. Auch London, Wien, Usedom und mehrere Orte in Osteuropa können von Dortmund aus erreicht werden.

Aber wer weiß, vielleicht kannst du ja auch irgendwann mal von Dortmund aus in die USA oder nach Australien fliegen?! Landesbedeutsam ist er jetzt auf alle Fälle schon einmal.

Mehr zu der Änderung im Landesentwicklungsplan findest du hier. (js)

 
 

EURE FAVORITEN