Faszination Schottland hautnah

Joachim vom Brocke
Die Schottland Ausstellung im Museum für Naturkunde. WR-Foto: Ralf Rottmann
Die Schottland Ausstellung im Museum für Naturkunde. WR-Foto: Ralf Rottmann
Foto: WR-Ralf Rottmann

Das sagenumwobene Ungeheuer von Loch Ness ist im Naturkundemuseum natürlich nicht zu sehen. Dafür gibt’s aber viel Wissenswertes über Schottland, das faszinierende Land am Rande Europas.

Heute um 19 Uhr wird im Naturkundemuseum an der Münsterstraße 271 eine Ausstellung eröffnet, die zu einer spannenden Entdeckungsreise einlädt. Stilecht mit Dudelsackpfeifer und landestypischem Whisky.

Viele Exponate und großformatige Fotos zeigen in dieser Sonderausstellung Highlands, Hochmoore, Sturmküsten. Besucher erfahren viel über Geologie, Tierwelt, Geschichte und Gegenwart dieses rauen Landes zwischen Atlantik und Nordsee. Dazu gehören Millionen Jahre alte Fossilien, die bei Rynie gefunden wurden oder fossile Fische von der Insel Skye. Etwa 5000 Jahre alt sind vorgeschichtliche Zeugen wie die Steinzeitsiedlung Skala Bare und die rätselhaften Steinkreise von Callanish.

Nachgebaute Felsküste

Ergänzt wird die Vorstellung Schottlands mit einer nachgebauten Felsküste, mit der die große Seevogelpopulation vorgestellt wird. Kinder können mit Wachsstiften nachgebaute steinerne Fossilien abpausen. Zusammengestellt wurde die Ausstellung, die noch bis zum 26. Juni im Naturkundemuseum zu sehen sein wird, von Ralf Metzdorf aus Coburg und Ronald Bellstedt aus Gotha. Beide sind ebenfalls in ähnlichen Museen tätig. Rolf Dickel, Vorsitzender der Deutsch-Britischen Gesellschaft in Dortmund, unterstützt die Dortmunder Ausstellung.

Spannend soll es vor allem am letzten Ausstellungstag werden. Dann finden erstmals auf dem Museumsgelände die Highland-Games statt. Rolf Dickel verspricht: „Natürlich einschließlich Baumstammüberschlag („Tossing the Caber“) und Steinstoßen („Putting the Stone“)“. Darüber hinaus gibt es an drei Sonntagnachmittagen (10. April, 8. Mai, 13. Juni) jeweils um 15 Uhr Familienführungen. Schulklassen können Führungen unter der Rufnummer 50-24856 buchen.