Dortmund

Explosion in Mehrfamilienhaus: Nachbarn retten schwer verbrannte Frau (35) vom Balkon

Die Feuerwehr eilte mit einem Großaufgebot nach Dortmund-Wickede. (Symbolbild)
Die Feuerwehr eilte mit einem Großaufgebot nach Dortmund-Wickede. (Symbolbild)
Foto: Marcel Kusch / dpa
  • Explosion in Dortmund-Wickede
  • Nachbarn retten Frau vom Balkon
  • Feuerwehr befreit drei Personen mit der Drehleiter
  • Bei der Brandbekämpfung finden die Einsatzkräfte zwei Katzen

Dortmund. Bei einer Explosion in Dortmund hat sich am Dienstag eine Frau (35) schwer verletzt. Der Vorfall ereignete sich am frühen Abend in einem Mehrfamilienhaus an der Eichwaldstraße im Stadtteil Wickede.

Nachbarn hörten gegen 18.30 Uhr einen lauten Knall. Kurze Zeit später sahen sie eine Mieterin (35) mit schweren Verbrennungen auf dem Balkon ihrer Erdgeschosswohnung. Sie handelten schnell, holten eine Leiter und retteten sie vor dem Brandrauch.

Explosion in Dortmund: Mieter in Not

Bei der Rettungsaktion zog sich ein 36-Jähriger eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Die heraneilenden Rettungskräfte kümmerten sich um beide Verletzten und brachten sie in umliegende Krankenhäuser.

Gleichzeitig bekämpfte die Feuerwehr die Flammen, die nach der Explosion um sich griffen, mit einem Großaufgebot. Es war Eile geboten. Denn das Treppenhaus war wegen des entstehenden Brandrauchs innerhalb kürzester Zeit ohne Atemschutz nicht mehr betretbar.

Und in den höheren Etagen des Mehrfamilienhauses saßen noch mehrere Personen fest.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dortmunder Polizei gewinnt Prozess: DAS dürfen Rechtsextreme bei Demos zukünftig nicht mehr

Blutiger Streit am U-Turm: 18-Jähriger sticht Dortmunder (22) mit Messer nieder – lebensgefährliche Verletzung

• Top-News des Tages:

„Arm des Miri-Clans in Bochum zerschlagen!“ Polizei nimmt bei Groß-Razzia gegen Organisierte Kriminalität vier Brüder fest

Essener bürgten für Flüchtlinge – nun verlangt das Jobcenter bis zu 50.000 Euro

-------------------------------------

Feuerwehr rettet drei Mieter über Drehleiter

Ein 16-Jähriger konnte noch selbstständig aus seiner Wohnung flüchten, erlitt dabei allerdings ebenfalls eine leichte Rauchvergiftung. Drei Personen musste die Feuerwehr dann über eine Drehleiter aus den oberen Etagen befreien. Auch sie kamen mit leichten Rauchvergiftungen ins Krankenhaus.

Anschließend kämpften fünf Trupps unter schwerem Atemschutz gegen den Brand, um zu verhindern, dass das sich Feuer auf die höheren Stockwerke ausbreitet. Mit Erfolg. Die Feuerwehr brachte den Brand am Abend unter Kontrolle.

Katzen mit Sauerstoff versorgt

In der Brandwohnung entdeckte die Feuerwehr zudem zwei Katzen. Die Einsatzkräfte brachten die Haustiere ins Freie und versorgten sie umgehend mit Sauerstoff.

Beide Katzen wurden mit Verbrennungserscheinungen in eine Dortmunder Tierklinik gebracht.

Explosion in Dortmund: Ursache unklar

Wie es zu der Explosion in Dortmund kommen konnte, ist derzeit völlig unklar. Die Ermittlungen der Polizei dauern an: „Die Sachbearbeitung konnte noch nicht in das Haus betreten. Umso zerstörter das Gebäude ist, desto schwerere wird die Ursachenforschung“, erklärt eine Polizeisprecherin.

Die Feuerwehr erklärte alle Wohnungen des Mehrfamilienhauses nach der Explosion für unbewohnbar, weil der Treppenraum durch den Brandrauch stark kontaminiert wurde.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen