Erkennen Sie diese Arbeitsgeräte am Ton?

Kreide, die über die Tafel kratzt, eine klappernde Schreibmaschine, das Piepen und Rauschen eines Faxgeräts: Geräusche aus der Arbeitswelt haben die Zeche Zollern und fünf weitere Institute bei dem Projekt "Work with Sounds" gesammelt, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Erkennen Sie die Geräte am Ton?

Dortmund.. Wenn die alte Dampflok Anna auf dem Gelände der Zeche Zollern II/IV laut pfeift, geht es dem ungewohnten Zuhörer durch Mark und Bein. Laut, schrill und dennoch außergewöhnlich klingt es, weil es heutzutage im alltäglichen Leben kaum zu vernehmen ist. Damit Geräusche wie dieses nicht vollends in Vergessen geraten, hat das LWL-Industriemuseum mit fünf weiteren Instituten am EU-Projekt "Work with Sounds" teilgenommen.

Jedes Museum hat insgesamt 100 Geräusche gesammelt, die für die jeweilige Arbeits- und Industriewelt typisch sind. Allesamt landen in einer Datenbank, die über das Internet frei verfügbar ist. Da vor allem Geräusche in der Lage seien, Erinnerungen und Emotionen hervorzurufen, sei "Work with Sounds" ins Leben gerufen worden, sagt Dr. Barbara Rüschoff-Thale. "Und da viele dieser Klänge bald nicht mehr da sind, haben wir begonnen, eine Datenbank zu erstellen und sie auszuwerten."

EURE FAVORITEN