Entwürfe für neues DFB-Fußballmuseum am Hauptbahnhof Dortmund

Einer der drei Entwürfe für das DFB-Fußballmuseum in Dortmund. Quelle: HPP-Architekten, Düsseldorf
Einer der drei Entwürfe für das DFB-Fußballmuseum in Dortmund. Quelle: HPP-Architekten, Düsseldorf
Foto: HPP

Dortmund.. Am Donnerstag (5. Mai 2011) sind drei Entwürfe für den Neubau des DFB-Museums am Hauptbahnhof Dortmund vorgestellt worden, für den der Busbahnhof weichen muss. Die endgültige Entscheidung für das Millionen schwere Fußballmuseum fällt im Juli.

Das Preisgericht des Architekturwettbewerbs für den Neubau des DFB-Fußballmuseums in Dortmund hat am Mittwoch (4. Mai 2011) aus 24 Arbeiten drei Entwürfe prämiert. Einen uneingeschränkten Siegerentwurf gab es nicht. Die Preisrichter vergaben stattdessen in ihrer Sitzung im Dortmunder Rathaus drei gleichberechtigt Auszeichnungen an die Architektenbüros HPP Hentrich, Petschnigg und Partner (Düsseldorf), ARGE Petersen BWM Architekten und Partner (Dortmund) sowie pmp Architekten (München).

Die drei Entwürfe werden nun von den Architekten bis Ende Juni weiter ausgearbeitet und dann erneut zur Bewertung vorgelegt. Erst danach steht der Wettbewerbssieger fest – und damit auch das Aussehen des Museums am Hauptbahnhof, für das der Busbahnhof weichen muss.

Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD): „Der Wettbewerb brachte eine Vielzahl von sehr guten Ergebnissen. Kein Entwurf war, um es in der Fußballersprache zu sagen, ein Eigentor im Abseits.“ Sierau dankte Professor Peter Kulka für seine Leitung der Jury-Sitzung und den weiteren Jury-Mitgliedern für ihre Mithilfe.

Architekturwettbewerb europaweit ausgelobt

Die Stadt Dortmund hatte den Architekturwettbewerb für die Stiftung DFB-Fußballmuseum europaweit ausgelobt. Im Rahmen eines vorgeschalteten Teilnehmerwettbewerbs wurden aus 40 Bewerbungen durch Losentscheid 25 Teilnehmer ermittelt. Lediglich eine Arbeit wurde nicht eingereicht. Insgesamt vergab die Stadt Dortmund Preise und Anerkennungen in Höhe von 87.000 Euro, dabei entfielen auf die drei Büros der Preisgruppe jeweils 20.000 Euro. Die Anerkennungen sind mit jeweils 9.000 Euro dotiert.

Dem hochkarätigen Preisgericht gehörten neben Professor Peter Kulka (Dresden/Köln) als Vorsitzendem auch die Architekten Professor Karl-Heinz Petzinka (Düsseldorf), Professor Christa Reicher (Dortmund) und Professor Enrique Sobejano (Berlin/Madrid) an.

Baubeginn ist Mitte 2012

Als Sachpreisrichter waren Werner Stürmann (Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen) sowie Oberbürgermeister Ullrich Sierau und DFB-Schatzmeister Horst R. Schmidt berufen.

Der Baubeginn des DFB-Fußballmuseums soll nach der Planungs- und Genehmigungsphase im 2. Quartal 2012 erfolgen. Das DFB-Fußballmuseum wird in bester City-Lage direkt gegenüber dem Dortmunder Hauptbahnhof auf einer Grundstücksfläche von rund 6.000 Quadratmetern errichtet. Die Eröffnung ist für 2014 vorgesehen.

Alle eingereichten Wettbewerbsarbeiten sind vom 9. Mai bis zum 18. Mai 2011, immer werktags von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr, im Rathaus (Foyerbereich) der Stadt Dortmund, Friedensplatz 1, 44135 Dortmund, zu besichtigen. Für Erläuterungen und Fragen zu den Entwürfen steht zudem ein kompetenter Mitarbeiter vor Ort zur Verfügung.

 

EURE FAVORITEN