Empfangshalle im Dortmunder Hauptbahnhof wird wiedereröffnet

DerWesten
Die Renovierungsarbeiten in der Eingangshalle am Dortmunder Hauptbahnhof sind abgeschlossen - Samstag wird die Wiedereröffnung gefeiert. Foto: Helmuth Vßgraff/WAZ FotoPool
Die Renovierungsarbeiten in der Eingangshalle am Dortmunder Hauptbahnhof sind abgeschlossen - Samstag wird die Wiedereröffnung gefeiert. Foto: Helmuth Vßgraff/WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund. Die Modernisierung des Empfangsgebäudes im Dortmunder Hauptbahnhof ist laut Deutscher Bahn „erfolgreich abgeschlossen“. Insgesamt wurden für die Sanierung 23 Millionen Euro bereit gestellt. Am Samstag wird dies ab 10 Uhr gefeiert.

Das aus den fünfziger Jahren stammende Empfangsgebäude des Dortmunder Hauptbahnhofs wurde in der Zeit von Juni 2009 bis Juni 2011 von Grund auf saniert. Am 18. Juni erfolgte im Beisein des Oberbürgermeisters der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau, und des Regionalbereichsleiters der Deutschen Bahn, Martin Sigmund, die Wiedereröffnung, die im Vorfeld von harscher Kritik der SPD-Bundestagsabgeordneten Ulla Burchardt begleitet wurde.

„Insgesamt wurden mit Bundes- und Landesmitteln rund 23 Millionen Euro in den Dortmunder Hauptbahnhof investiert“, sagte Martin Sigmund. „Das Empfangsgebäude wurde in Jahresfrist teilweise entkernt und samt Fassade nahezu neu gebaut. Während Bodenbeläge, Wandverkleidungen und Beleuchtung für eine einladend helle und freundliche Atmosphäre sorgen, sind die vielen sicherheitsrelevanten Neuerungen, wie die umfangreichen Brandschutzeinrichtungen, für die Reisenden und Besucher kaum wahrzunehmen.“

Von den genannten Kosten entfallen auf den Bund 13,3 Mio. Euro, auf das Land 1,4 Mio. Euro und auf die Bahn 8,3 Mio. Euro. Mit seinem neuen Branchen-Mix soll sich der Hauptbahnhof moderner und zeitgerecht präsentieren. Der Service-Point inmitten der Empfangshalle bietet weiter Informationen für die Reisenden und Kunden. Dagegen zieht die Bundespolizeiwache im August aus dem Innenhof in die Vorderseite des Westflügels um.

Ein besonderes Augenmerk verdient die neugestaltete Fassade mit ihrer modernen Türanlage. Ab August 2009 wurden die historischen Fenster ausgebaut und durch Nachbauten ersetzt. Die historischen Originale sind dauerhaft im Industriemuseum Zeche Zollern zu sehen. Auf diese Weise will die Bahn zum Erhalt der historischen Stücke ebenso beitragen wie zur Veranschaulichung früherer Gebäudegestaltungen.

Durch die Modernisierungen und Neubauten konnte der gesamte Raum um etwa 400 Quadratmeter erweitert werden. „Die sanierte Empfangshalle präsentiert ein attraktives Gesamtangebot an Geschäften und Dienstleistungen“, so Martin Sigmund weiter. „Als nächstes muss dann die Verkehrsstation angegangen werden. Wir befinden uns in guten Gesprächen mit allen Beteiligten, aber noch sind nicht alle Fragen gelöst.“

Dortmunder Hfb-Programm am Samstag

Zur Eröffnung gibt es es zahlreiche Veranstaltungen, Comedy und ein großes Kinderprogramm. Start ist am Samstag, 18. Juni, um 10. 30 Uhr. Nach Ansprachen von Sigmund und Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau ist DJ Frank Neuenfels an der Reihe. Ab 11.30 Uhr präsentiert Faith Cevikkollu Auszüge aus seinem aktuellen Kabarettprogramm. Um 12.30 Uhr gehört die Bühne dann dem Sänger Laith Al-Deen. Eine Stunde ist er zu hören.