Dortmunder Zoo freut sich über Tapir-Baby Carina

Die kleine Carina gibt nun für ihre Tapir-Eltern Indra und Kuni die Richtung vor. Fotos: Knut Vahlensieck
Die kleine Carina gibt nun für ihre Tapir-Eltern Indra und Kuni die Richtung vor. Fotos: Knut Vahlensieck
Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund.. Tapir-Baby im Zoo Dortmund: Die Flachlandtapire „Indra“ und „Kuni“ haben dem Zoo bereits viermal mit Nachwuchs erfreut. Nun ist das fünfte Jungtier aus dieser Beziehung hervorgegangen. Die kleine „Carina“ ist da.

Schwerpunkt des Tierbestandes im Zoo Dortmund ist die Fauna Südamerikas. Eine der größten und schwersten Tierarten Südamerikas ist der Flachlandtapir.

Flachlandtapire werden seit vielen Jahren im Zoo Dortmund gehalten, und das Tapirpaar „Indra“ und „Kuni“ hat den Zoo bereits viermal mit Nachwuchs erfreut. Nun ist das fünfte Jungtier aus dieser Beziehung hervorgegangen. Die kleine „Carina“ erblickte das Licht der Welt.

Tapire wirken, als seien sie einer anderen Zeit entsprungen – urtümlich, merkwürdig und seltsam muten die sanften Riesen an. Vier Arten gibt es auf der Welt, alle vier sind stark in ihren Beständen bedroht. Im Zoo Dortmund sind gleich zwei Arten zu sehen, der südamerikanische Flachlandtapir und der asiatische Schabrackentapir. Beide Arten pflanzen sich im Zoo Dortmund regelmäßig erfolgreich fort und der Zoo gehört damit zu den erfolgreichsten Tapirzüchtern der Welt.

Tapirbabys zeichnen sich durch eine auffällige Fleckstreifzeichnung aus, die an das Frischlingsfell der Wildschweine erinnert. Gleichwohl sind Tapire nicht mit Schweinen verwandt. Ihre nächsten Verwandten sind Nashörner und Pferde. So auffällig und adrett die Frischlingszeichnung der kleinen Tapire auf uns wirken mag, in freier Wildbahn erfüllt sie eine wichtige Funktion. Im Zwielicht des dichten Unterholzes der Wälder, in denen die Tapire zuhause sind, sind die Kleinen hervorragend getarnt.

Obwohl Tapire sich vorwiegend von Pflanzen ernähren und normalerweise gutmütig und eher behäbig wirken, verfügen sie doch über eine wirkungsvolle Waffe: ein kräftiges Gebiss mit Hauern, mit denen sie sich gegen ihren Hauptfeind, den Jaguar, zur Wehr setzen können.

Der Zoo Dortmund freut sich über den Nachwuchs bei den Flachlandtapiren. Mutter „Indra“ zeigt sich erneut als erfahrenes und ruhiges Muttertier, so dass das Jungtiere in besten Händen bzw. Hufen ist.

 
 

EURE FAVORITEN