Dortmunder Zoo freut sich über Oncilla-Nachwuchs

Nachwuchs bei den Oncillas im Dortmunder Zoo.
Nachwuchs bei den Oncillas im Dortmunder Zoo.
Foto: Zoo Dortmund
Nachwuchs bei den Oncillas im Dortmunder Zoo. Nun leben sechs der kleinen Wildkatzen in Dortmund. Oncillas sind stark vom Aussterben bedroht.

Dortmund.. Klein, flauschig und total niedlich: Der Dortmunder Zoo freut sich über Nachwuchs bei den Oncillas. Das teilte die Stadt am Freitag mit. Bereits seit Ende August bereichert ein gesunder Oncilla-Kater den Zoo. Damit leben im Waldteil des Zoos (nahe der Nashornanlage) nun sechs dieser Wildkatzen, die von Kopf bis zum Rumpf-Ende nur 50 Zentimeter groß werden. Der Dortmunder Zoo ist der einzige deutsche mit einem Oncilla-Bestand. Das noch namenlose Jungtier ist der Sohn von "Daniel" und "Zicke", heißt es in einer Mitteilung der Stadt.

Versteckte Lebensweise

Die Pflege, Haltung und Zucht großer und kleiner Wildkatzen aus aller Welt habe in Dortmund eine lange Tradition. Oncillas (Leopardus guttulus) werden ab und zu auch als Ozelotkatze oder Zwergtigerkatze bezeichnet. Sie leben in tropischen Regenwäldern, kommen aber auch in anderen Landschaften Süd- und Mittelamerikas vor - allerdings nirgendwo in höherer Dichte. Allzu viel ist über ihre Lebensweise nicht bekannt, nicht zuletzt wegen ihrer versteckten Lebensweise.

Umso erfreulicher ist der Dortmunder Zucht-Erfolg, der es ermöglicht, mehr über sie in Erfahrung zu bringen. Da der Mensch ihnen wegen ihres Fells stark nachstellte, hat man sie vorsorglich in Anhang I des internationalen Washingtoner Artenschutzübereinkommens gesetzt.

 
 

EURE FAVORITEN