Dortmunder springt auf der Flucht zehn Meter in die Tiefe

Hinter der U-Bahn-Haltestelle Heinrichstraße sprang ein 24-Jähriger auf der Flucht über die Brüstung und verletzte sich dabei schwer. Der Bahnverkehr in Dortmund musste während der Rettungsmaßnahmen unterbrochen werden. Fotos: Mats Schönauer
Hinter der U-Bahn-Haltestelle Heinrichstraße sprang ein 24-Jähriger auf der Flucht über die Brüstung und verletzte sich dabei schwer. Der Bahnverkehr in Dortmund musste während der Rettungsmaßnahmen unterbrochen werden. Fotos: Mats Schönauer
Was wir bereits wissen
Auf der Flucht vor Mitarbeitern des Ordnungsamtes hat sich ein Mann in Dortmund verletzt. Der 24-Jährige sprang von einer Brücke zehn Meter in die Tiefe, dort blieb er zwischen Bahngleisen liegen. Der Bahnverkehr musste unterbrochen werden, um ihn zu retten. Laut Polizei hatte der Mann Drogen dabei.

Dortmund.. Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes der Stadt Dortmund wollten am Mittwoch gegen 20.05 Uhr einen 24-Jährigen Dortmunder aus Sierra Leone beim Verlassen eines Geschäfts an der Rheinischen Straße überprüfen. Diesem Vorhaben entzog sich der junge Mann und flüchtete zu Fuß in Richtung Westen.

In Höhe der Dorstfelder Brücke sprang der Schwarzafrikaner direkt hinter der U-Bahn-Haltestelle Heinrichstraße über das Geländer bzw. die Mauer an der Brücke, die über mehrere Bahngleise führt. Er stürzte etwa zehn Meter in die Tiefe. Hier blieb er verletzt auf einem Grünstreifen neben den Gleisen liegen. Mehrere Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst haben ihn dann gegen 20.30 Uhr geborgen. Zuvor hatten sie Höhenretter zur Unterstützung angefordert, da sie keinen Zugang zu dem Verletzten bekommen konnten.

Nach der notärztlichen Versorgung vor Ort wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

Für die Dauer der Versorgungs- und Bergungsmaßnahmen musste der Zugverkehr eingestellt werden. Da der 24-Jährige laut Mitteilung Betäubungsmittel dabei hatte, ermittelt nun die Polizei.