Dortmunder Hafen durch Streik komplett abgeschnitten

Nichts geht mehr im Dortmunder Hafen. Der Grund: Der dritte Schleusenstreik in diesem Sommer.
Nichts geht mehr im Dortmunder Hafen. Der Grund: Der dritte Schleusenstreik in diesem Sommer.
Foto: Oskar Neubauer
Der Schleusenstreik trifft Dortmund hart: Bereits zum dritten Mal in diesem Sommer ist der Dortmunder Hafen komplett vom Schiffsverkehr abgeschnitten. Jetzt befürchten Verantwortliche, dass Logistiker abwandern und vermehrt auf Lkws und die Bahn als Transportmittel setzen.

Dortmund. Seit 6 Uhr stehen die Ampeln an den meisten Schleusen in NRW auf Rot. Betroffen ist auch die Schleuse in Henrichenburg. Da alle Schiffe von und nach Dortmund diese passieren müssen, ist der Hafen wieder komplett vom Netz der Wasserstraße abgeschnitten - bereits zum dritten Mal in diesem Sommer.

Aktuell liegen zwei Schiffe im Hafen. Ob diese festliegen oder der Aufenthalt bewusst in den Zeitrum des Streiks gelegt wurde, konnte Christian Manthey vom Hafen noch nicht sagen. "Auf jeden Fall müssen die Firmen umplanen. Die Gefahr ist, dass Firmen auch nach dem Streik auf LKW und Bahn setzen."

 
 

EURE FAVORITEN