Dortmund

Dortmund: Zusteller will Pakete ausliefern – dann beginnt die Flammen-Tragödie

Gerade noch mit einem Schrecken davon gekommen ist ein Paketzusteller in Dortmund.
Gerade noch mit einem Schrecken davon gekommen ist ein Paketzusteller in Dortmund.
Foto: Feuerwehr Dortmund

Dortmund. Was war am Montag denn in Dortmund los? Innerhalb von zwei Stunden musste die Feuerwehr zu gleich zwei Fahrzeugbränden ausrücken.

Zuerst ging in der östlichen Innenstadt ein Wohnmobil in Flammen auf. Gegen 16.05 Uhr brannte der an der „Alte Radstraße“ geparkte Wohnwagen lichterloh.

Zwei weitere Autos, die neben dem Fahrzeug standen, wurden ebenfalls beschädigt.

Die Dortmunder Einsatzkräfte konnten weitere Schäden verhindern und löschten das Feuer schnell ab.

Dortmund: Paketwagen geht auf Kreuzung in Flammen auf

Doch keine 100 Minuten später ging erneut ein Fahrzeug in Flammen auf. Diesmal brannte ein Kleintransporter auf der Kreuzung Mallinckrodtstrasse/ Leopoldstrasse.

Der Motorraum und die Fahrerkabine fingen Feuer.

Obwohl die Feuerwehr den Brand erneut schnell löschte, sind Teile der Ladung beschädigt worden. Auch die restlichen Pakete in dem Fahrzeug konnten nicht mehr ausgeliefert werden.

------------------------------------

Mehr aus Dortmund:

Top-News des Tages:

-------------------------------------

Kleintransporter lässt sich nicht mehr bremsen

Der Fahrer schilderte anschließend, dass er noch Glück im Unglück gehabt habe. Als er über die Mallinckrodtstrasse auf die Kreuzung mit der Leopoldstrasse zufuhr, ließ sich das Fahrzeug nicht mehr abbremsen und rollte auf der Kreuzung aus.

Glücklicherweise stieß er mit keinem weiteren Fahrzeug zusammen. Nach 30 Minuten konnte die Kreuzung, die komplett gesperrt werden musste, wieder freigegeben werden.

Bei beiden Bränden ist keine Person verletzt worden. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN