Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Nach Vandalismus-Serie – Stadt muss drastische Entscheidung fällen

Dortmund: Nach Vandalismus-Serie – Stadt muss drastische Entscheidung fällen

© IMAGO / Rupert Oberhäuser

Rathaus-Bosse im Ruhrgebiet: Sie sind die Oberbürgermeister im Pott

Wer hat in den Ruhrgebiets-Städten das Sagen? Wir stellen die Oberbürgermeister im Pott vor.

Dortmund. 

Sinnloser Vandalismus in Dortmund!

An einem Spielplatz in der Nordstadt haben Unbekannte bei Nacht ihre Zerstörungswut ausgelebt – und die Stadt Dortmund zu einer drastischen Entscheidung gezwungen.

Dortmund: Bäume an Spielplatz zerstört

Die Natur rund um einen Spielplatz in der Dortmunder Nordstadt sieht nach dieser unerklärlichen Aktion nicht mehr aus wie davor. Bei acht Bäumen haben die unbekannten Täter die Rinde abgeschält – und hatten womöglich gar nicht auf dem Schirm, was für einen Schaden sie damit anrichten.

+++ Dortmund: Nach 9-Euro-Ticket – DSW21 verkündet Umsonst-Aktion im Herbst +++

Denn die Bäume sind dadurch irreparabel zerstört worden. Die Experten des Grünflächenamtes kommen zu traurigen Schluss, dass die Bäume diese Schäden nicht überleben werden – unter anderem ist auch eine fast 30 Jahre alte Hainbuche den Übeltätern zum Opfer gefallen.

Dortmund: Neupflanzung der Bäume wird teuer für die Stadt

Gerade mit Blick auf die Folgen des Klimawandels ist eigentlich jeder Baum wichtig, um zumindest etwas CO2 aus unserer Luft zu fischen. Und dass die Bäume im Stadtgebiet zusätzlich einen positiven Effekt für das Straßenbild oder als Schattenspender hatten, muss man ja wohl gar nicht erst erwähnen.

—————————

Mehr Meldungen aus Dortmund:

—————————

Jetzt muss die Stadt Dortmund satte 1.500 Euro pro Baum zahlen, um die beschädigten Pflanzen zu entfernen und zu ersetzen – also insgesamt 12.000 Euro!

+++ Sparkasse in Dortmund rät Kunden reichlich Bargeld abzuheben – das steckt dahinter +++

„Jedes Jahr gibt es in Dortmund 60 bis 80 Fälle von Baumvandalismus. Aber eine solche Häufung ist ungewöhnlich“, zitiert die „Bild“ eine Stadtsprecherin. „Wir möchten alle Bürger für diese Zerstörung sensibilisieren. Werden die Schäden früh erkannt, sind Bäume häufig noch zu retten.“ (at)