Dortmund: Massen-Unfall im Berufsverkehr ++ Massiver Stau ++ Mehrere Menschen verletzt

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Rettungsgasse: So bildest du sie richtig

Wenn sich der Verkehr außerorts staut, muss in Deutschland eine Rettungsgasse gebildet werden. Das musst du dabei beachten.

Beschreibung anzeigen

In Dortmund hat es am frühen Dienstagmorgen einen heftigen Unfall gegeben.

Denn auf der B236 in Dortmund kollidierten gleich vier Autos. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer.

Dortmund: Mensch eingeklemmt

Vor der Ausfahrt Hörde verunfallten gegen 7 Uhr mehrere Autos. Die Ursache war die spiegelglatte Fahrbahn. Mehrere Fahrzeuge rutschten über die Straße, teils gegen die Leitplanke, teils gegen andere Pkw.

Ein roter Pkw schleuderte über die Fahrbahn, überschlug sich und blieb dann auf der Seite liegen.

Die herbeigerufenen Rettungskräfte mussten die 30-jährige Fahrerin aus dem Fahrzeug befreien. Sie wurde unverzüglich in ein Krankenhaus gebracht.

-------------

Ein paar Fakten über die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Thomas Westphal (SPD)

-------------

Insgesamt waren verunfallten vier Fahrzeuge. Neben der 30-Jährigen wurden zwei weitere Menschen verletzt. Sie kamen ebenfalls ins Krankenhaus.

Der Verkehr staute sich zeitweise auf sechs Kilometer durch den Tunnel Wambel bis hinter Dortmund-Scharnhorst zurück.

-------------

Mehr News aus Dortmund

Dortmund: Frau spaziert nichtsahnend über Straße – dann findet sie einen toten Mann auf der Straße

Dortmund: Du willst in der City shoppen gehen? Dann solltest du auf DAS gefasst sein

Dortmund: Stau-Alarm in der City! Ausgerechnet HIER wird gebaut

-------------

Mittlerweile fließt der Verkehr wieder.

Zur genauen Ursache des Unfalls werde nun weiter ermittelt, heißt es von der Polizei. (evo)