Dortmund

Dortmund: Frau prügelt auf Passanten ein – unglaublich, welche „Waffe“ sie benutzt

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Gewahrsam? Festnahme? Was diese Polizei-Begriffe wirklich bedeuten

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Eskalation am Hauptbahnhof Dortmund!

Am Montagmorgen war eine Frau mit einem ungewöhnlichen Gegenstand auf zwei junge Männer losgegangen. Wie die Bundespolizei in Dortmund meldete, wurde einer der zwei bei der Attacke verletzt.

Dortmund: Frau geht auf Passanten los – DAMIT schlug sie auf sie ein

Früh am Morgen, etwa gegen 4 Uhr, meldeten Mitarbeiter der Deutschen Bahn der Bundespolizei den Vorfall. In der Haupthalle des Bahnhofs war aus nicht ersichtlichen Gründen eine Frau auf zwei Männer losgegangen.

+++ Dortmund: Streit am Hauptbahnhof eskaliert! Mann droht mit Messer +++

------------------------

Erste Hilfe leisten – das kannst du tun!

  • Bei einem Unfall die Unglücksstelle absichern und den Notruf unter 112 oder 110 wählen
  • lebenswichtige Funktionen des Verletzten kontrollieren
  • Im Fall der Fälle: Wiederbelebung starten, Blutungen stillen, stabile Seitenlage
  • Person mit einer Rettungsdecke wärmen. Dabei auch auf Wärme von unten achten
  • Psychische Betreuung: Mit der betroffenen Person sprechen, ihr über den Kopf streichen. Auch Bewusstlose spüren diese Fürsorge.

------------------------

Die 44-jährige Duisburgerin soll auf einen 22-jährigen Hilfesuchenden aus der Ukraine und einen 26-Jährigen, der auf einen Zug gewartet hatte, eingeschlagen haben. Und zwar mit einem Leuchtstab. Einer der zwei Männer erlitt durch die Schläge Striemen auf seinem Rücken.

+++ Dortmund: Zentrales Geschäft soll vom Ostenhellweg verschwinden – doch es gibt schon neue Pläne +++

--------------------------------------------

Mehr Meldungen aus Dortmund:

--------------------------------------------

Die Polizei schafften es, die Frau zu beruhigen und ihr die „Waffe“ abzunehmen. Nicht nur die Zeugenaussagen, sondern auch das Videomaterial der Überwachungskameras dürften die Frau aus Duisburg belasten. Sie muss sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten. (mbo)