Dortmund

Dortmund: Mann (41) in der Innenstadt getötet ++ Verdächtiger in U-Haft ++ Opfer war „schwach und wehrlos“

Nach einem schrecklichen Fund in Dortmund ermittelt die Mordkommission. (Symbolfoto)
Nach einem schrecklichen Fund in Dortmund ermittelt die Mordkommission. (Symbolfoto)
Foto: Friso Gentsch/dpa

Dortmund. Der Schock sitzt noch tief nach einer Gewalttat in Dortmund!

Ein Passant hatte in der Nacht auf Samstag einen leblosen Mann (41) in der Innenstadt gefunden. Der Mann starb trotz aller Rettungsversuche durch Sanitäter noch vor Ort.

Dortmund: 41-Jähriger stirbt in der Innenstadt

Wie die Polizei mitteilte, habe der Passant den Mann gegen 1.05 Uhr in der Nacht auf einem Gehweg in der Innenstadt gefunden. Wenig später stellte ein Notarzt seinen Tod fest.

+++ Dortmund: Wegen Corona - ausgerechnet SIE müssen weiterhin geschlossen bleiben - "Unverständlich" +++

Die Obduktion des Toten ergab Hinweise auf eine Gewalttat – und die Polizei hatte schnell einen Verdächtigen. Zwischenzeitlich nahmen die Beamten einen 32-jährigen Mann aus Dortmund fest. Der Verdacht erhärtete sich jedoch nicht.

Verdächtiger in Untersuchungshaft

Doch es dauerte nicht lange, bis die Polizisten auf neue Hinweise stießen. Am Sonntagabend wurde durch Zeugenaussagen ein 39-jähriger Dortmunder namentlich ermittelt, der Mann stellte sich aber dann schließlich selbst bei den Beamten. Das bestätigte Staatsanwältin Lücke am Montag auf Nachfrage von DER WESTEN.

-------------------------------

Mehr aus Dortmund:

-------------------------------

Der 39-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilten, hatte der Mann in seiner Vernehmung eingeräumt, das 41-jährige Opfer körperlich misshandelt zu haben. Nach am selben Tag wurde gegen ihn ein Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der Körperverletzung mit Todesfolge erlassen. Er sitzt nun in Untersuchungshaft in einer JVA.

Die weiteren Ermittlungen zum genauen Tathergang dauern noch an.

Brüder des Opfers geschockt: „Hat niemandem etwas getan“

Gegenüber der „Bild“-Zeitung sprachen die Brüder des Opfers über das blutige Verbrechen in Dortmund: „Es ist so ein unbegreifliches Verbrechen. Ibrahim war schwach und wehrlos. Er hat niemandem etwas getan. Das Leben hat es nicht gut mit ihm gemeint und nun wird er so grausam zu Tode getreten.“ Das 41-jährige Opfer sei kleinwüchsig gewesen. (nr)

 
 

EURE FAVORITEN