Dortmund

Dortmund startet Online-Weihnachtsmarkt – Bürger stinksauer: „Schwachsinnig“, „Einfach traurig“

Kein Weihnachtsbaum in Dortmund? Vielen Bewohnern fehlt dafür das Verständnis.
Kein Weihnachtsbaum in Dortmund? Vielen Bewohnern fehlt dafür das Verständnis.
Foto: imago images / Peter Schickert

Dortmund. Von liebgewonnen Traditionen trennt sich niemand gerne. So geht es auch den Menschen in Dortmund im Bezug auf ihren Weihnachtsmarkt.

Dass der Weihnachtsmarkt in Dortmund wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfällt, haben die Bewohner – wenn auch nur schweren Herzens und nicht ohne Murren – eingesehen. Doch dass auch der weltgrößte Weihnachtsbaum auf dem Hansaplatz fehlen soll, wollen viele nach wie vor nicht akzeptieren.

Dortmund: Wut über fehlenden Weihnachtsbaum

Bereits Anfang November hatte Dortmunds Oberbürgermeister Thomas Westphal verkündet, dass die rund 1.700 Fichten, die für den Aufbau des Weihnachtsbaumes nötig seien, nun anderweitig verwertet werden sollen. Welche Pläne für die Nadelbäume bestehen, kannst du HIER nachlesen <<<.

+++ Dortmund: Mutter sucht Sohn seit vier Jahren – Spur führt ins Ruhrgebiet +++

Nun ist die Wut über die fehlende Riesentanne erneut aufgeflammt. Denn auf der Facebook-Seite „Dortmund – Meine Stadt“ wird eine Woche vor dem 1. Advent einmal mehr auf den neuen digitalen Weihnachtsmarkt verwiesen. Die Waren mehrerer Händler kann man nun auch im Online-Shop erwerben anstatt dichtgedrängt von Bude zu Bude zu schlendern.

Das Konzept kam bereits bei der ersten Ankündigung nur bedingt gut an. Der erneute Hinweis – mitsamt einem Foto des Riesen-Weihnachtsbaumes aus dem Vorjahr – hat bei vielen Usern eine emotionale Reaktion ausgelöst.

Dortmunder sauer: „Wäre das richtige Symbol gewesen“

Leider kein Weihnachtsmarkt? Okay. Aber deshalb auch keine Deko und kein Weihnachtsbaum? Vielen Dortmunderinnen und Dortmundern fehlt das Verständnis:

  • Warum ist die Stadt nicht geschmückt? Es gibt so viele Möglichkeiten, die Innenstadt etwas festlich zu gestalten. In Dortmund nicht möglich, in anderen Städten schon. Was hat eine Lichterkette oder eine Tanne vor den Geschäften mit dem Virus zu tun?
  • Darf ich mal erfahren, wieso er nicht einfach stehen durfte? Ist doch alles schon doof genug, da hätte man sich wenigstens mal beim Gang durch die Stadt den Baum ansehen können...
  • Wäre das richtige Symbol gewesen, in diesen sch*** Zeiten durchzuhalten. Der Baum hätte aufgestellt werden sollen.
  • Schwachsinnig, dass er abgebaut wurde. Man hätte ihn stehen lassen sollen.
  • Einfach traurig, dass noch nicht mal unser Weihnachtsbaum stehen dürfte. Hauptsache die Geschäfte sind voll. Da hält sich keiner richtig an Abstand. Selbst bei uns in der Stadt laufen viele ohne Maske rum. Finde auch nicht in Ordnung. Habe Angehörige, die liegen im Krankenhaus mit Coronavirus und kämpfen um Leben. Einfach traurige Weihnachten.
  • Was hat ein Weihnachtsbaum mit Pandämie zu tun? Gar nichts! Oder stecken sich die Nadeln an? Der Baum sollte gerade in dieser harten Zeit zur Freude aufgestellt werden!

+++ Dortmund: Erschreckende Entwicklung! Diese Gefahr nimmt in der Stadt immer mehr zu +++

Offenbar besteht die Sorge, dass der Weihnachtsbaum als Attraktion – auch ohne Weihnachtsmarkt um ihn herum – noch zu viele Menschenmassen anlockt oder zum Treffpunkt für private Weihnachtsfeiern wird. Die Gemüter der User dürfte dieser Erklärungsversuch allerdings nicht beruhigen. (at)

 
 

EURE FAVORITEN