Dortmund

Dortmund: Mitten in der Nacht fielen Schüsse – das steckt dahinter

Nachdem es in der Stahlwerkstraße in Dortmund zu einer Auseinandersetzung gekommen war, wurden wenig später Schüsse auf das Foyer des Klinikum Dortmund abgegeben. (Symbolfoto)
Nachdem es in der Stahlwerkstraße in Dortmund zu einer Auseinandersetzung gekommen war, wurden wenig später Schüsse auf das Foyer des Klinikum Dortmund abgegeben. (Symbolfoto)
Foto: imago images / biky

Dortmund. Nach zwei anscheinend zusammenhängenden Vorfällen in der Nacht von Freitag auf Samstag ermittelt eine Mordkommission der Polizei Dortmund. Zuerst kam es dabei am frühen Samstagmorgen zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Um 1.30 Uhr wurde den Beamten aus Dortmund gemeldet, dass sich in der Stahlwerkstraße mehrere Personen prügelten. Auch ein Messer soll dabei eingesetzt worden sein.

Dortmund: Erst eine harte Prügelei – später fallen Schüsse

Als die Einsatzkräfte an der Ecke Stahlwerkstraße/Borsigstraße eintrafen, stießen sie auf sechs Personen, welche teilweise verletzt und mit Blut bespritzt waren. Eine Auseinandersetzung gab es jedoch nicht mehr.

Einer der Männer, ein 31-Jähriger aus Lüttich, wies aber Verletzungen durch einen spitzen Gegenstand im Bauchbereich auf. Woher die Verletzung stammte oder wie es zu der Prügelei gekommen war, wollten weder er noch die anderen den Beamten mitteilen.

Etwa anderhalb Stunden später: Schüsse am Krankenhaus

Eine auf dem Boden liegenden, blutverschmierte Jacke sowie Schlüssel und ein Messer wurden von den Einsatzkräften sichergestellt.

Um kurz nach 3 Uhr kam es dann zum zweiten Einsatz: Am Krankenhaus an der Beurhausstraße in Dortmund wurden der Polizei Schüsse gemeldet. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Lütticher in genau dieser Klinik stationär behandelt.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Dortmund:

Dortmund: Mann geht mit zwei Hunden an Kindern vorbei – plötzlich greift eines der Tiere an

Ruhrgebiet: Es war der dreckigste Fluss Europas – dann passiert Unglaubliches

Dortmunder „Nazi-Kiez“: Mit dieser radikalen Aktion wehren sich die Bürger jetzt gegen Rechtsextreme

• Top-News des Tages:

Baby tot: Vater wirft sein Kind in den Fluss – unglaublich, was er dann tut

Michael Schumacher: Managerin spricht über intimen Moment: „Michael schaute mich an und sagte…“

-------------------------------------

Zwei Verwandte warteten im Foyer

Zum Zeitpunkt der Schussabgaben hielten sich zwei Verwandte des 31-Jährigen im Foyer des Krankenhauses auf. Sie bemerkten einen Mann, der mit einer Halsverletzung in der Notaufnahme erschien und diese dann durch das Foyer verließ. Dabei soll es sich um einen der Tatverdächtigen aus der Stahlwerkstraße gehandelt haben.

Vor dem Krankenhaus stieg er in einen neuwertigen, schwarzen und getunten VW Golf. Dem Auto folgte ein schwarzer BMW 6er.

Ein Beifahrer gab Schüsse in Richtung des Foyers ab

Aus diesem soll der Beifahrer durch das geöffnete Fenster mehrere Schüsse in Richtung der beiden Verwandten abgegeben haben. Danach flohen beide Autos in Richtung der Hohen Straße.

Die Einsatzkräfte konnten vor Ort zwei Patronenhülsen feststellen. Ein Schuss hatte die Glasfront des Krankenhausfoyers durchschlagen.

Polizei hofft auf mögliche Zeugen

Eine Mordkommission ermittelt nun in beiden Fällen wegen gefährlicher Körperverletzung und wegen des Verdachts des versuchten Totschlags.

Außerdem suchen die Beamten nach möglichen Zeugen. Hast du die Auseinandersetzung an der Stahlwerkstraße gesehen? Oder bist du ein Zeuge der Schüsse am Krankenhaus? Wer kann Angaben zu den Autos oder deren Insassen machen?

Hinweise nimmt die Kriminalwache unter der 0231/132-7441 entgegen. (db)

 
 

EURE FAVORITEN