Dortmund: Erneut Sprengungen am Donnerstagabend – das steckt dahinter

In Dortmund sorgte ein Polizeieinsatz in der Nacht für einen lauten Knall. (Symbolfoto)
In Dortmund sorgte ein Polizeieinsatz in der Nacht für einen lauten Knall. (Symbolfoto)
Foto: imago images/Björn Trotzki

Gefährlicher Fund in Dortmund!

Bei einer Wohnungsdurchsuchung am Mittwoch entdeckten Einsatzkräfte der Polizei Dortmund mehrere verdächtige Stoffe – darunter auch Munition aus dem aus dem Zweiten Weltkrieg und eine Mine. Diese wurden zum Teil noch am Mittwochabend in Dortmund kontrolliert gesprengt. Doch auch am Donnerstag kommt es wieder zu lauten Knall-Geräuschen in Dortmund.

Dortmund: Polizei findet Waffen und Kriegsmaterial bei Durchsuchung

Am Mittwoch durchsuchten Spezialisten des LKA und der Kriminalpolizei Dortmund eine Wohnung in Lütgendortmund.

Grund für die Wohnungsdurchsuchung war der Verdacht auf einen Verstoß gegen das Waffengesetz. Tatsächlich wurden die Beamten fündig, entdeckten mehrere verdächtige Stoffe, darunter auch Munition aus dem Zweiten Weltkrieg und eine Mine.

------------------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • hat 12 Stadtbezirke mit 62 Stadtteilen
  • ist mit Flughafen und Hauptbahnhof wichtiger Verkehrsknotenpunkt
  • der Signal-Iduna-Park (Heimstadion von Borussia Dortmund) ist mit über 81.000 Plätzen das größte Fußballstadion Deutschlands
  • weitere Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum
  • Oberbürgermeister ist Ullrich Sierau (SPD)

------------------------------

Spezielle Einsatzkräfte transportieren die Mine in einem Spezialfahrzeug ab. Gegen 23.20 Uhr wurde sie von Spezialisten der Bundespolizei kontrolliert und mit großem Sicherheitsabstand auf einem Feld gesprengt.

+++ Wetter in NRW: Überraschende Prognose – kommt jetzt der Sommer zurück? +++

Weitere Sprengungen am Donnerstag

Den Knall dürften viele Anwohner gehört haben, eine Gefahr bestand nie. Auch am Donnerstagabend wird es in Dortmund wieder laut knallen. Denn im Zuge der Durchsuchung des Wohnhauses und einer Garage fanden die Ermittler mehrere Kilogramm TNT.

Der Sprengstoff wird nun am Abend durch die Feuerwehr und die Polizei kontrolliert gesprengt. Die Polizei informiert: „Für die Bürgerinnen und Bürger werden heute Abend mehrere Knallgeräusche zu hören sein. Eine Gefahr besteht für sie nicht.“ Über den genauen Zeitpunkt und Ort der Sprengungen veröffentlichten die Ermittler keine Informationen.

-----------------------------------

Mehr News aus Dortmund:

--------------------------------------

Der 68-jährige Tatverdächtige, in dessen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Volksgartenstraße die Beamten das verbotene Material fanden, wurde vorläufig festgenommen.

 
 

EURE FAVORITEN