Dortmund: Riesen-Schock! Bauarbeiter machen mitten in der City gruseligen Fund

Der Westenhellweg in Dortmund.
Der Westenhellweg in Dortmund.
Foto: dpa

In einer Seitenstraße des Westenhellwegs in Dortmund haben Bauarbeiter einen bemerkenswerten Fund gemacht.

Als die Arbeiter in der Schwarze-Brüder-Straße in Dortmund am Fernwärmenetz werkelten, buddelten sie plötzlich etwas Unerwartetes aus.

Bauarbeiter in Dortmund entdecken Unfassbares unter der Straße

Denn die Männer aus Dortmund haben einen halben Meter unter der Oberfläche menschliche Knochen entdeckt.

------------------------------------

• Mehr Themen:

NRW: 13-Jähriger klaut Lkw – unglaublich, was er damit macht

Hund in Dortmund: Familie geht mit Labrador spazieren – einfach herzlos, was sie dann tut

Centro Oberhausen: Bitter für Kunden – ausgerechnet DIESES Restaurant macht dicht

-------------------------------------

Und zwar nicht irgendwelche!

Wie lange sie dort lagen und ob sie vielleicht sogar nahezu antik sind, das müssen nun Archäologen herausfinden, berichtet ruhr24.

Hund in Dortmund: Tierschützer sehen Vierbeiner und sind schockiert – „Sofort klar, dass ...“

19 Skelette insgesamt gefunden

Und es kommt noch krasser: Denn es wurden nicht nur ein paar Knochen gefunden, auch nicht nur ein paar Zähne. Ganze 19 Skelette buddelten die Spezialisten aus den Untiefen der Dortmunder Straße. Und die Überreste seien alle in einem guten Zustand gewesen, was daraufhin deutet, dass sie seit ihrem Tod nicht mehr bewegt oder umgegraben worden sind.

Die Archäologen schätzen nun, dass das Grab aus dem Mittelalter stammen könne. Denn direkt an dem Fundort steht die Propsteikirche, die dort circa 1330 erbaut wurde.

----------

Das ist die Stadt Dortmund

  • knapp 600.000 Einwohner
  • Oberbürgermeister ist Ulrich Sierau
  • Borussia Dortmund ist Fußballbundesligist mit Sitz am Signal-Iduna-Park (ehemaliges Westfalenstadion)
  • Westenhellweg bekannteste Einkaufsstraße der Innenstadt
  • Festival Juicy Beats findet im Westfalenpark statt
  • Stadtautobahn B1 führt mitten durch City

----------

>>> Borussia Dortmund: Jetzt winkt Jadon Sancho DIESE Mega-Summe

Nun muss herausgefunden werden, um wen es sich handelt

Und es ist bereits seit Jahrhunderten Standard, dass die Toten nahe an Kirchen begraben werden. Denn die Toten und Lebenden sollten zusammen sein, den ersten städtischen Friedhof außerhalb der Stadt bekam Dortmund erst 1811.

>>> Dortmund: Nicole Schalla (†16) vor 27 Jahren getötet - Angeklagter „fühlt sich unschuldig“

Um wen es sich bei den Skeletten handelt, ist unklar. Die Experten vermuten, dass es sich um Mönche handeln könnte. Klar ist das aber noch nicht. Nun soll zunächst das Alter der Knochen bestimmt, dann die Zähne untersucht werden. So soll herausgefunden werden, aus welchem Jahrhundert die Knochen stammen und um wen es handeln könnte. (fb)