Dortmund

Rätselhafter Fall: Mann verschwindet – Sohn bittet alle Dortmunder um Hilfe

Der Vermisste wurde unter anderem am Dortmunder Hauptbahnhof gesehen. (Symbolbild)
Der Vermisste wurde unter anderem am Dortmunder Hauptbahnhof gesehen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Dortmund. Patrick N. ist verzweifelt. Seitdem sein Vater, Jürgen N. (55), im Januar auf mysteriöse Weise verschwunden war, ist der Mönchengladbacher auf Spurensuche. Jetzt bittet er die Menschen aus Dortmund um Hilfe.

Der 59-Jährige verschwand am 24. Januar auf dem Weg zur Arbeit. Sein Auto wurde unverschlossen in Liedberg bei Mönchengladbach gefunden. Erst vier Tage später tauchte er in Hamburg wieder auf, stand orientierungslos am Straßenrand. Was mit ihm geschehen war, kann er nicht beantworten.

Gladbacher tagelang vermisst: Was wollte er in Dortmund?

Für Patrick N. hatte die Fahndung der Polizei über Facebook unterstützt. Doch auch wenn sein Vater wieder da ist, bleiben für ihn viele Fragen offen. Wurde sein Vater entführt? Wurde er möglicherweise Opfer eines Verbrechens? Körperlich hat der 59-Jährige zumindest keine Schäden davon getragen.

Doch warum wendet sich Patrick N. nun über Facebook an die Dortmunder? Ganz einfach: Am Tag seines Verschwindens muss sich der 59-Jährige hier aufgehalten haben.

------------------------------------

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

-------------------------------------

Darauf deutet ein Kassenbon aus der Rewe-Filiale an der Rheinischen Straße 47 hin, der in seiner Jackentasche gefunden wurde. Die Existenz der Quittung bestätigte die Polizei gegenüber der „Rheinischen Post“.

Spurensuche in Dortmund: Rewe-Mitarbeiter erinnern sich an Jürgen N.

Der Beleg stammt von einem Einkauf am 24. Januar um 15.55 Uhr. Patrick N. machte sich auf dem Weg nach Dortmund und befragte die Rewe-Mitarbeiter, schreibt er bei Facebook.

Mehrere Personen hätten seinen Vater dort wieder erkannt. Außerdem sei er noch im Gast-Haus an der Rheinischen Straße 22, am DB-Infopoint am Dortmunder Hauptbahnhof sowie im Wohnungslosen-Heim auf der Unionstraße gesehen worden.

So sieht der Gladbacher aus

Um zu rekonstruieren, was mit seinem Vater passiert ist, bittet er die Dortmunder um Hilfe und fragt, wer ihn am Tag seines Verschwindens gesehen haben könnte.

Jürgen N. (55) ist 1,80 Meter groß. Diese Kleidung trug er am 24. Januar:

  • Schwarzmelierte kurze Jacke
  • Weinroter Pulli
  • Dunkelblaue Jeans
  • Schwarze Herrenschuhe
  • Brille

Du kannst dich erinnern, ihn gesehen zu haben? Dann melde dich bitte bei der Polizei Mönchengladbach oder bei Facebook bei seinem Sohn:

 
 

EURE FAVORITEN