Dortmund

Dortmund: Polizisten prüfen Wohnung – und entdecken ungeheuerliche Zustände

Eingepfercht in einem Käfig, verwahrlost und eingekotet fanden die Polizisten in Dortmund die Hunde vor.
Eingepfercht in einem Käfig, verwahrlost und eingekotet fanden die Polizisten in Dortmund die Hunde vor.
Foto: Polizei Dortmund

Dortmund. Ein wahres Hunde-Drama erlebte die Polizei Dortmund in den vergangenen drei Tagen.

Eine Zeugin hatte die Beamten am Samstag informiert, dass sich verwahrloste Hundewelpen in einer Wohnung an der Brunnenstraße in Dortmund befänden. Die Polizei stattete drauf der Wohnung einen Besuch ab, um sich selber ein Bild zu machen.

Vor Ort offenbarten sich ihnen ungeheuerliche Zustände.

Dortmund: Polizei findet Hunde auf eingekoteten Balkon

Die vier Labrador Retriever Welpen waren in Metallkäfigen im Wohnzimmer und auf einem verdreckten, zugekoteten Balkon eingepfercht. „Der etwa neun Quadratmeter große Balkon war zusätzlich mit einem Kühlschrank und weiteren Gegenständen zugestellt, so dass sich die tatsächliche Fläche auf deutlich weniger Quadratmeter belief“, beschreibt die Polizei die Situation.

Die 33 Jahre alte Wohnungsmieterin konnte den Beamten nur in gebrochenem Englisch erklären, dass sie lediglich auf die Hunde aufpasse. Gehören würden sie ihr aber nicht. Außerdem wolle am selben Tag noch der Besitzer vorbeischauen, um die Tiere abzuholen.

Dortmund: Welpen hatten wahrscheinlich keinen Freigang

Tatsächlich konnten die Polizisten auch keine Leinen, Halsbänder oder ähnliches Zubehör feststellen, sodass es unwahrscheinlich erschien, dass die Hunde bisher überhaupt die Wohnung verlassen konnten. Auslauf? Fehlanzeige!

Doch schweren Herzens mussten die Polizisten die Welpen zurücklassen, da sie wieder Verletzungen aufwiesen, noch unterernährt wirkten. „Zugang zu Wasser und Fressmöglichkeiten waren zumindest vorhanden“, so die Polizei. Doch die Beamten kündigten auch an, die Angaben der Frau zu prüfen.

Es blieb ein ungutes Gefühl.

------------------------------------

• Mehr Themen aus Dortmund:

Mädchen von Männergruppe begrapscht – deshalb sucht die Polizei jetzt einen Mann mit Hund

Junge Frau (21) mit 70 Stichen getötet – neue Details zum Ehemann

• Top-News des Tages:

Michael Wendler: Eklat im „Sommerhaus der Stars“ – DESHALB will er jetzt RTL verklagen

Michael Schumacher: Frohe Nachricht! Ehefrau Corinna kann wieder lächeln

-------------------------------------

Beamte kehren zurück - und greifen durch

Am Montag kehrten die Polizisten dann zurück - und griffen durch. In der Wohnung war alles beim Alten: Zugekotet und verdreckt fanden sie die kleinen Fellnasen vor. In der Polizeimeldung heißt es: „Die vier Welpen machten erneut mit lautem Gejaule auf sich aufmerksam, so als wenn sie wüssten, dass ihre Rettung naht.“

Erneut erklärte die Frau, dass die Hunde bald durch den Besitzer abgeholt werden. Doch die Polizisten zögerten keine Minute und befreiten die Welpen aus dem Elend.

Die Feuerwehr kümmerte sich um den sicheren Transport der Tiere und brachte sie in ein Tierschutzzentrum. Auch das Veterinäramt Dortmund wurde in Kenntnis gesetzt. Gegen die Frau schieben die Polizisten eine Anzeige. (mb)

 
 

EURE FAVORITEN