Dortmund

A2 bei Dortmund: Polizisten ziehen Auto aus dem Verkehr – und machen einen besorgniserregenden Fund im Inneren

Zollbeamte zogen auf der A2 bei Dortmund ein Auto aus dem Verkehr und fanden eine Menge Drogen darin. (Symbolbild)
Zollbeamte zogen auf der A2 bei Dortmund ein Auto aus dem Verkehr und fanden eine Menge Drogen darin. (Symbolbild)
Foto: imago images / onw-images

Dortmund. Am Dienstagabend zog eine Kontrolleinheit des Hauptzollamts Dortmund ein Auto mit niederländischem Kennzeichen aus dem Verkehr. Gegen 19.10 Uhr war das Auto auf der A2 in Fahrtrichtung Hannover unterwegs.

Die Beamten des Hauptzollamts Dortmund zogen den Wagen auf den Parkplatz „Stuckenbusch“ aus dem Verkehr.

Dortmund: Zollbeamte ziehen niederländisches Auto aus dem Verkehr

Auf die Nachfrage der Beamten erklärte der 30-jährige Fahrer, er sei nach Recklinghausen unterwegs. Dort wollte er in eine Kneipe gehen.

Die Beamten fragten den Fahrer, ob er Betäubungsmitteln, Waffen, hochsteuerbare Waren oder mehr als 10.000 Euro Bargeld dabei hätte. Dies verneinte der 30-Jährige. Die Beamten durchsuchten dennoch das Auto.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Aldi Süd stellt den „perfekten Sommer-Style“ vor – und die Kunden kennen kein Halten mehr

Essen: Autofahrer brettert durch massive Wand – Anwohner berichten Erschreckendes

• Top-News des Tages:

Duisburg-Marxloh: Kleinkind fällt aus Fenster und stirbt

Gelsenkirchen in Sorge: Rauch über der Veltins-Arena

-------------------------------------

Beamte finden mehr als ein Kilo Hartdrogen im Auto

Die Suche hat sich mehr als erfolgreich rausgestellt. Hinter dem Beifahrersitz entdeckten die Beamten insgesamt 1544 Gramm einer bräunlichen Substanz. Die Beamten führten direkt vor Ort Drogenschnelltests durch. Diese zeigten ein positives Ergebnis auf Heroin und Amphetamin.

Straßenverkaufswert der Drogen beläuft sich auf über 38.000 Euro

„Eine Gesamtmenge von 503 Gramm Heroin und 1038 Gramm vermutlich Amphetamin konnten sichergestellt werden. Die Drogen hätten einen Straßenverkaufswert von über 38.000 Euro erzielt“, so Andrea Münch, Pressesprecherin des Hauptzollamts Dortmund.

Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Essen im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bochum aufgenommen. (ses)

 
 

EURE FAVORITEN