Dortmund

Illegales Autorennen in Dortmund: Polizei veröffentlicht Raser-Video

Mehr als 60 illegale Autorennen registrierte Polizei Dortmund im Jahr 2018. (Symbolbild)
Mehr als 60 illegale Autorennen registrierte Polizei Dortmund im Jahr 2018. (Symbolbild)
Foto: imago/Future Image
  • Polizei Dortmund zog Bilanz in illegalen Autorennen für das vergangene Jahr
  • 63 mutmaßliche Rennen wurden von der Polizei in 2018 registriert
  • Stadt Dortmund will mit zusätzlichen Blitzern und Kontrollen gegen die Raserszene vorgehen

Dortmund. In der Stadt abends unterwegs und plötzlich überholt dich ein Auto mit 120 km/h – ein Bild, dass in Dortmund im vergangenen Jahr nur zu oft passierte.

Polizei Dortmund zog nun Bilanz zu illegalen Autorennen für das Jahr 2018. 63 mutmaßliche Rennen wurden von der Polizei in 2018 registriert. Dabei wurden 60 Führerscheine und 44 Fahrzeuge sicher gestellt.

Polizei Dortmund veröffentlicht Video aus der Raserszene

Außerdem hat die Polizei Dortmund ein Video auf deren Facebook-Profil veröffentlicht, das ein illegales Rennen zeigt. Im Video versuchen Polizeibeamte in Zivil ein Auto, das auf dem Dortmunder Wall mit 120 km/h unterwegs ist, zu verfolgen.

Autorennen enden oft in tragischen Unfällen

Solche Geschwindigkeiten innerorts sind extrem gefährlich. So endeten 13 mutmaßliche Rennen in Dortmund mit teilweise schweren Verkehrsunfällen.

Bei den 13 Unfällen wurden insgesamt 18 Menschen verletzt: Neun davon erlitten schwere Verletzungen. Im Fall einer jungen Frau geht die Polizei von einer Querschnittslähmung aus.

Die Zahl der Geschwindigkeitsverstöße erreichte in 2018 beinahe 2.400. Außerdem hat die Polizei 986 unerlaubte technische Veränderungen an den Rennautos und 606 sonstige Verstöße registriert.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Zu gut! Bundesliga-Basketballer veräppeln Bayern-Star Franck Ribéry mit diesem Video – dann wird es noch besser

"Junger Schnösel": Lidl-Kundin ist stinksauer und fordert Entlassung von Mitarbeiter – dann kommt alles anders

• Top-News des Tages:

Mord in Sauerland: Polizei fahndet nach dem Auto des Opfers

Mehrere Autos brennen in der Nacht in Duisburg – die Polizei hat einen schlimmen Verdacht

-------------------------------------

Polizeidirektor ruft zu mehr Zeugenaussagen auf

Der leitende Polizeidirektor und Leiter der Direktion Verkehr Ralf Ziegler machte deutlich, wie wichtig Zeugenaussagen bei den Ermittlungen gegen illegale Rennen sind.

„Mir ist wichtig, Zeugen dazu aufzurufen sich bei der Polizei zu melden, wenn sie illegale Rennen beobachtet haben. Die Aussagen von unabhängigen Zeugen stützen die Ermittlungsarbeit unserer Kollegen sehr“, sagte Ziegler.

Stadt Dortmund will mit zusätzlichen Blitzern und Kontrollen gegen die Autorennen vorgehen

Gegen illegale Autorennen auf dem Wall in Dortmund will die Stadt jetzt mit Blitzern vorgehen. So wurden innerhalb einer Woche 800 Geschwindigkeitsverstöße auf dem Ostwall durch Blitzer registriert.

Ordnungsdezernent der Stadt Dortmund Norbert Dahmen kündigte zwei weitere Blitzer auf dem Wall an. Außerdem soll der kommunale Ordnungsdienst jeden Freitag und Samstag ab 20.00 Uhr in den Bereichen Ostwall/Schwanenwall, Phoenix-West und Im Spähenfelde Kontrollen der illegalen Autorennen durchführen.

Die Polizei und Stadt Dortmund planen auch weitere Zusammenarbeit, um der Raserszene ein Ende zu setzen.

 
 

EURE FAVORITEN