Veröffentlicht inDortmund

Dortmund: Hinterhältiger Messer-Angriff – Mann wird an Haustür niedergestochen

So entsteht ein Phantombild

Ingo von Westphal ist Phantombildzeichner. Uns hat er erklärt, wie ein Phantombild entsteht.

Dortmund. 

Hinterhältiger Messer-Angriff in Dortmund!

Am Montagabend wurde ein 27-jähriger Mann aus Dortmund an seiner eigenen Haustür Opfer einer brutalen Attacke.

Dortmund: Hinterhältiger Messer-Angriff an Wohnungstür

Gegen 20.45 Uhr klingelten zwei Männer an der Wohnungstür des 27-Jährigen in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund-Eving. Als der Mann öffnete, warteten dort bereits zwei Personen auf ihn.

————————

Der Unterschied zwischen Mord und Totschlag:

  • Totschlag ist laut deutschem Strafrecht die vorsätzliche Tötung eines Menschen, die NICHT die Merkmale für Mord erfüllen
  • Mordmerkmale: Mordlust, Befriedigung des Geschlechtstriebs, Habgier, Heimtücke, Grausamkeit, Einsatz eines gemeingefährlichen Mittels, Ermöglichungsabsicht (um Straftaten begehen zu können), Verdeckungsabsicht (um Straftaten zu verdecken)
  • Freiheitsstrafe bei Totschlag: 5-15 Jahre
  • Freiheitsstrafe bei Mord: bei Feststellung der besonderen Schwere der Schuld lebenslänglich, bei verminderter Schuldfähigkeit oder Kronzeugenregelung weniger

————————

Einer von ihnen stach sofort unvermittelt mit einem Messer auf den Dortmunder ein und verletzte ihn dabei schwer. Anschließend flüchteten beide Männer vom Tatort. Der verletzte Dortmunder wurde von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Laut Polizei bestehe keine Lebensgefahr.

Dortmund: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Ersten Hinweisen zufolge sollen private Streitigkeiten zu der brutalen Attacke geführt haben. Im Zuge der Ermittlungen geriet ein 32-Jähriger ins Visier der Polizei.

————————————

Mehr Themen:

————————————-

An seiner Wohnanschrift konnten die Beamten den Verdächtigen widerstandslos festnehmen, nachdem sie den Einsatz eines Tasers angedroht hatten. Vor Ort nahmen die Polizisten auch noch eine weitere Person fest – jedoch ist noch unklar, ob es sich dabei um den zweiten Verdächtigen aus der Tatnacht handelt. Die Ermittlungen dauern an. (at)