Dortmund

Dortmund: Sieben Blindgänger entdeckt! Bomben erfolgreich entschärft

Schicht im Schacht - Die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet

Schicht im Schacht - Die Geschichte des Bergbaus im Ruhrgebiet

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Stadt Dortmund mehrfach zum Schauplatz, teils spektakulärer Bombenentschärfungen. 2021 wurden rund um den Westfalenpark 33 Blindgänger geborgen.

Auch in diesem Jahr reißt diese Serie nicht ab. Zu Beginn der neuen Woche stehen die Einsatzkräfte in Dortmund vor einer riesigen Aufgabe.

Dortmund: Sieben Blindgänger auf Baustelle entdeckt

Während des Zweiten Weltkriegs hatten es die Alliierten unter anderem auf die Industriestandorte im Ruhrgebiet abgesehen. Nicht selten wurde dabei das Hochofenwerk Phoenix im Dortmunder Stadtteil Hörde zur Zielscheibe der Bomben. Hin und wieder werden Blindgänger entdeckt, die auch heute noch an dieses dunkle Kapitel der Geschichte erinnern.

+++ Dortmund: Beliebter Radio-Moderator hört auf – „Seine Stimme wird so fehlen“ +++

Laut „Ruhr Nachrichten“ komme es in Dortmund im Zuge von Baustellenarbeiten immer wieder zu solchen Bombenentschärfungen. Der Einsatz am Montag hatte es allerdings in sich.

Dortmund: Weltkriegsbomben sollen entschärft werden

Im Westfalenpark wurden gleich sieben Blindgänger auf einmal entschärft. Bei den Objekten handelte es sich um sechs 250-Kilo-Bomben und eine 500-Kilo-Bombe. Die Aktion spielt sich im Bereich eines Weges nördlich des Sonnensegels ab. Aus diesem Anlass schließt der Westfalenpark bereits um 14.30 Uhr.

-----------------------------

Das ist die Stadt Dortmund:

  • wurde 880 erstmals schriftlich erwähnt (als 'Throtmanni')
  • hat 588.250 Einwohner (Stand: Dezember 2019) und ist damit die neuntgrößte Stadt Deutschlands
  • nach Fläche und Einwohnerzahl die größte Stadt im Ruhrgebiet
  • Sehenswürdigkeiten: Westfalenpark, Dortmunder U, Deutsches Fußballmuseum

-----------------------------

Auch außerhalb dieser Zone wurden die Dortmunder mit der rekordverdächtigen Bombenentschärfung konfrontiert. Aus Sicherheitsgründen werden nämlich 500 Meter rund um den Fundort abgesperrt. „Ruhr Nachrichten“ zufolge seien etwa 200 Anwohner in der südlichen Innenstadt evakuiert worden. Zwischen den Straßen Am Knappenberg und Bonifatiusstraße mussten außerdem Bürogebäude geräumt werden.

Dortmund: Autobahn und Zugstrecken gesperrt

Bis alle sieben Blindgänger erfolgreich geborgen wurden, konnte es zu Verkehrsbehinderungen auf der B1 und B54 kommen. Bahnfahrer mussten sich ebenfalls auf Planänderungen einstellen. Es entfielen die Züge auf der Strecke zwischen Dortmund und Iserlohn sowie auf der Route nach Winterberg. Im Stadtteil Hörde fielen darüber hinaus die Fahrten der U45 aus. Fahrgäste auf dem Weg in die Innenstadt mussten auf die Buslinie 440 ausweichen.

-----------------------------

Mehr aus Dortmund:

Lotto in Dortmund: Spieler gewinnt 7,5 Millionen! Krass, wie er auf seine Zahlen gekommen ist

Dortmund: DIESES Menü bekommen die BVB-Stars vor ihren Spielen

Flughafen Dortmund bietet neuen Service an – Reisende sind jetzt noch schneller im Flieger

-----------------------------

Dortmund: Einsatz erfolgreich beendet

Die Stadt Dortmund teilte am Montagabend gegen 21 Uhr über Twitter von dem erfolgreich abgeschlossenen Einsatz mit. Vor Ort waren 60 Beamten des Ordnungsamtes, acht Polizisten aus Dortmund, 28 Angestellte aus dem Tiefbauamt und 14 THW-Mitarbeiter beteiligt. Die Bomben wurden erfolgreich entschärft. (neb)