Dortmund

Dortmund: Nach 27 Jahren! Urteil im Mordfall Nicole Schalla (†16) – kommt der Angeklagte DESHALB auf freien Fuß?

Ungelöste Kriminalfälle - Nicole Schalla

Ungelöste Kriminalfälle - Nicole Schalla

25 Jahre blieb der Mord an der Dortmunderin Nicole Schalla ungesühnt. Doch dann kam Bewegung in den Fall.

Beschreibung anzeigen

Dortmund. Mord verjährt nie – der vielleicht einzige Trost für die Eltern von Nicole Schalla (†16). Der Prozess nach dem Tod ihrer Tochter in Dortmund steht nach mehreren Verzögerungen endlich kurz vor dem Abschluss.

25 Jahre ermittelte die Polizei ins Leere, bis 2018 endlich Bewegung in den Fall kam. Ein winziges Detail brachte Ralf H. (56) ins Visier der Ermittler aus Dortmund. Doch die Eltern müssen weiter fürchten, dass der mutmaßliche Mörder freigesprochen wird.

Dortmund: Mord an Nicole Schalla (†16) – Detail überführt Ralf H.

Es war der 14. Oktober 1993. Nicole Schalla besuchte nach ihrem Reitunterricht einen Freund in Herne. Abends wollte sie mit dem Bus nach Hause fahren. Doch da sollte sie nie ankommen.

Als sie an der Haltestelle Willstädterstraße in Dortmund ausstieg, wurde sie verfolgt. Der Busfahrer sollte sich später an einen Mann erinnern. Die 16-Jährige wurde erwürgt. Der Mörder befriedigte sich neben ihr. Am nächsten Morgen wurde sie von einer Reinigungskraft der Jungferntal-Grundschule in einem Gebüsch gefunden.

Einen Täter konnte die Polizei Dortmund damals nicht ermitteln, nahm allerdings DNA-Spuren. 25 Jahre später konnten diese dank neuer Techniken ausgewertet werden. In der Leiste des Opfers wurde dabei eine Hautschuppe von Ralf H. gefunden.

----------------------

Mehr zum Mordfall Nicole-Schalla aus Dortmund:

Mord an Nicole-Denise Schalla (16) aus Dortmund: Polizei fasst Täter nach 25 Jahren

Paukenschlag in Dortmund! Mutmaßlicher Mörder von Nicole Schalla kommt auf freien Fuß – Eltern „am Boden zerstört“

----------------------

Pleiten und Pannen im Mordprozess in Dortmund

Der Prozess gegen den mehrfach wegen Gewaltdelikten an Frauen vorbestraften mutmaßlichen Mörder zog sich danach ewig hin. Erst erkrankte eine Dortmunder Richterin dauerhaft. Dann kam es zu einer Panne. Mehr dazu hier >>>

Im Sommer letzten Jahres wurde Ralf H., der die Tat bestreitet, aus der Untersuchungshaft entlassen.

Schwurgericht Dortmund will Urteil sprechen

Mehr als 27 Jahre nach der schrecklichen Tat steht der Mord-Prozess endlich vor dem Abschluss. Am Mittwochmorgen werden die Schluss-Plädoyers von Staatsanwaltschaft, Nebenklage und Verteidigung erwartet.

----------

Mordfall Nicole-Denise Schalla aus Dortmund:

  • 14. Oktober 1993: Nicole-Denise Schalla wird auf dem Heimweg getötet.
  • 28. Juni 2018: Ermittler verkünden nach 25 Jahren die Festnahme von Ralf H.
  • 9. März 2020: Der Prozess gegen Ralf H. platzt nach über einem Jahr. Eine zuständige Richterin war längerfristig erkrankt.
  • 20. Januar 2021: Das Urteil gegen den mutmaßlichen Mörder wird erwartet

----------

Danach will das Dortmunder Schwurgericht sein Urteil sprechen. Ob es dazu kommt, hängt jedoch von der Dauer der Schlussvorträge ab.

Kommt Ralf. H. auf freien Fuß?

Wie das Urteil ausgehen wird, ist völlig offen. Es geht nicht nur darum, ob Ralf H. der Täter war. Vor allem muss geurteilt werden, ob es sich um Mord oder Totschlag handelte.

„Für den Fall, dass er Täter wäre, aber nicht ein Mordmerkmal erfüllt hätte, wäre die Tat bereits verjährt“, erklärt Gerichtssprecher Thomas Jungkamp dem WDR. Im Gegensatz zu einem Mord-Urteil, müsste das Verfahren dann eingestellt werden, auch wenn das Gericht von der Schuld des 56-Jährigen überzeugt wäre. Ralf H. bliebe dann ein freier Mann. (ak mit dpa)